breadcrumbs
  1. Home
  2. Pressemitteilungen
  3. North American Auto Show 2014

Continental und HERE gestalten gemeinsam die Zukunft von vernetzten Fahrzeugen

Jan 14, 2014

North American Auto Show 2014:

  • Gemeinsame Entwicklung der nächsten Generation des elektronischen Horizonts
  • Auf Basis hochpräziser Kartentechnologie wird gemeinsam für das automatisierte Fahren und an neuen intelligenten Transportsystemen (ITS) gearbeitet

Detroit, USA und Espoo, Finnland, 14. Januar 2014 – Auf der North American International Auto Show in Detroit, Michigan, gaben der internationale Automobilzulieferer Continental und HERE, ein führender Anbieter von Karten- und Navigationsdiensten, heute bekannt, dass ihre Teams künftig verstärkt zusammenarbeiten werden, um das vernetzte Fahrzeug Realität werden zu lassen. Im Vordergrund werden dabei der elektronische Horizont, künftige Funktionen für automatisiertes Fahren sowie intelligente Transportsysteme (ITS) stehen.

Bruno Bourguet, Senior Vice President, Sales & Business Development, HERE (rechts), und Helmut Matschi, Vorstandsmitglied Continental (links), mit der gemeinsamen Vereinbarung zur zukünftig intensivierten Zusammenarbeit. Bilddownload

Die gemeinsame Arbeit beginnt zunächst mit der Entwicklung einer hochpräzisen Kartentechnologie für den Elektronischen Horizont von Continental. Damit soll es Fahrzeugen möglich sein, die Position auf der Straße bis auf 10 bis 20 Zentimeter (3 bis 8 Zoll) genau zu ermitteln. Die Karten werden eine Reihe von zusätzlichen Straßeninformationen enthalten: Genaue Spurdaten, variable Geschwindigkeitsbegrenzungen, Durchfahrtverbote und vieles mehr. Diese Daten ermöglichen es verschiedensten Fahrzeugen, sich automatisch auf Veränderungen der Verkehrsverhältnisse wie beispielsweise neue Geschwindigkeitsbegrenzungen einzustellen. Die gemeinsame Entwicklung wird das vorausschauende Fahren unterstützen und damit den Fahrern mehr Komfort, Effizienz und Sicherheit bringen.

Continental will Automobilherstellern weltweit auf Basis der HERE-Daten und der cloudbasierten Dienste eine durchgehend vernetzte Komplettlösung für den Elektronischen Horizont bieten. Darüber hinaus wird diese Lösung auch eine der Grundlagen für hochautomatisierte Fahrfunktionen bilden, die nach den Plänen von Continental ab 2020 realisiert werden sollen. Mit über 26 Millionen weltweit produzierten Telematikeinheiten liefert Continental bereits heute die für vernetzte Fahrzeuge grundlegend benötigten Systeme.

Auf der NAIAS 2014 in Detroit haben Continental und HERE angekündigt zukünftig noch enger bei der Entwicklung zusammenzuarbeiten. Ein Projekt ist der Elektronische Horizont. Bilddownload

Die Zusammenarbeit zwischen Continental und HERE passt nicht nur zum Entwicklungsfahrplan von Continental und HERE im Bereich des Automatisierten Fahrens. Sie bereitet überdies den Weg für die Einführung intelligenter Transportsysteme. Beide Unternehmen sind der Ansicht, dass die Entwicklung vernetzter intelligenter Transportsysteme in verschiedenen Phasen vonstattengehen wird, zu denen auch das automatisierte Fahren gehört.

„Mit den präzisen Kartendaten von HERE und dem vernetzten elektronischen Horizont werden wir in allen Bereichen der fahrzeugbasierten individuellen Mobilität von heute Fortschritte erzielen“, erklärt Ralf Lenninger, Leiter Interior Electronics Solutions bei Continental. „Durch den vernetzten elektronischen Horizont können Automobilhersteller künftig den CO2-Ausstoß ihrer Fahrzeuge um mindestens zwei Gramm je Kilometer reduzieren. Exakte Karten steigern darüber hinaus das Fahrerlebnis und die Sicherheit, da sie nützliche Informationen zur aktuellen Verkehrsdichte liefern. Der Fahrer wird in die Lage versetzt, Staus von vornherein umgehen zu können. Außerdem wird es damit möglich sein, LED-Scheinwerfer so weiterzuentwickeln, dass sie sich künftig dem Straßenverlauf anpassen.“

Mit den hochgenauen Kartendaten von HERE können zukünftig LED-Scheinwerfer von Continental ihr Licht dem Straßenverlauf ganz genau anpassen. Bilddownload

„Die akkurate, genaue und zeitnahe Darstellung der Straßen und des Fahrzeugumfelds ist nicht nur für automatisiertes Fahren ein grundlegender Aspekt, sondern für alle Bereiche, in denen fortschrittliche Fahrlösungen entwickelt werden. Dank seiner überragenden LiDAR-Technologie, der umfassenden Datenanalyse und der Fähigkeit zur Berücksichtigung „dynamischer“ Ereignisse verfügt HERE über die besten Voraussetzungen, um die hochpräzisen und ständig aktualisierten 3D-Karten bereitzustellen, die man braucht, um ein solches Erlebnis zu realisieren“, erklärte Ogi Redzic, Vice President, Connected Driving, HERE.

Continental und HERE entwickeln seit fast zwei Jahrzehnten gemeinsam Navigationssysteme für Fahrzeuge. Durch die Zusammenführung der Erfahrung von Continental bei der Integration von automobilen Elektroniksystemen einschließlich Hardware, Software, Diensten und Cloud-Lösungen für intelligente Transportsysteme (ITS) mit den Kernkompetenzen von HERE im Bereich der digitalen Karten und ortsbezogenen Diensten für Kfz-Anwendungen ist ein Gemeinschaftsprojekt zur Gestaltung der Zukunft der Fahrzeug-Konnektivität entstanden.