breadcrumbs
  1. Home
  2. Pressemitteilungen
  3. Presse
  4. Renault ZOE

Elektroauto Renault ZOE geht mit Antriebssystem von Continental an den Start

Jun 4, 2013

  • Continental liefert Traktionsmotor, Leistungselektronik und EV-Controller
  • Große Reichweite und agiler Antrieb dank wirkungsgradoptimierten Gesamtsystems

Regensburg/Berlin/Nürnberg. Der internationale Automobilzulieferer Continental liefert für den neuen Renault ZOE den kompletten elektrischen Antriebsstrang und trägt damit gleichzeitig zu einer Premiere bei: Dieses Elektroauto ist das erste eines europäischen Großserienherstellers, dessen Gesamtfahrzeugkonzept von Anfang an auf ausschließlich batterieelektrisches Fahren ausgerichtet ist. „Der Renault ZOE zeigt, welche Potenziale in der Elektromobilität liegen. Wir freuen uns, dass wir mit unserem umfassenden Know-how zu dieser Pionierleistung in wesentlichem Umfang beitragen können“, erklärt dazu Xavier Pujol, Leiter des Geschäftsbereichs Hybrid Electric Vehicle (HEV), Division Powertrain bei Continental. Wie schon beim Renault Kangoo Z.E und Fluence Z.E liefert Continental alle Komponenten des Antriebsstrangs: den Traktionsmotor, die Leistungselektronik sowie die Hardware des Electric-Vehicle (EV)-Steuergeräts.

Bilddownload

Das neu auf den Markt rollende Elektroauto von Renault beschreiben Fach- wie Publikumspresse als einen angenehm leise und stressfrei zu fahrenden Stadtflitzer mit spurtstarkem Antritt. Großen Anteil daran hat der Elektromotor von Continental, der im Renault ZOE ein Drehmoment von 220 Nm und eine Dauerleistung von 43 kW (59 PS) abgibt; kurzzeitig sind sogar 65 kW (88 PS) abrufbar. Dabei handelt es sich um eine fremderregte Synchronmaschine mit integriertem Getriebe und Differenzial. Sie ist für die Anwendung in einem batterieelektrischen Fahrzeug besonders gut geeignet, weil sie über nahezu alle Betriebszustände hinweg mit einem hohen Wirkungsgrad arbeitet und schnell hohe Leistung abgeben kann. Der Elektromotor, der ohne seltene Erden Metalle auskommt, hat auf dem Stator und dem Rotor Kupferspulen verbaut. Diese Eigenschaft ermöglicht es dem Fahrzeug, die Elektromaschine sowohl als Motor - zum Antrieb des Fahrzeugs -, als Generator - zum Laden der Batterie während der Fahrt  - und als Transformator - zum Laden des Fahrzeugs an der Steckdose – zu nutzen. „Diese und weitere spezifische Anforderungen an den Antrieb konnten wir schnell und kostengünstig umsetzen, weil wir bei allen Komponenten auf eine flexible Komponentenplattform zurückgreifen können“, erläutert Hilko Hakvoort, Direktor Kundencenter Renault, Business Unit Hybrid Electric Vehicle, Division Powertrain.

Modular aufgebaut ist auch die Leistungselektronik, die der internationale Automobilzulieferer bereits in der zweiten Generation in Großserie produziert. Im Vergleich zur vorhergehenden Entwicklungsstufe ist sie in Masse und Volumen um etwa ein Drittel geschrumpft. Gleichzeitig hat die Leistungsdichte des Moduls erheblich zugelegt. Der bessere Wirkungsgrad des Gesamtsystems ist mit ursächlich dafür, dass der Fünfsitzer mit 210 km (NEDC-Zyklus) eine Reichweite bietet, die in seinem Wettbewerbsumfeld einen Spitzenwert darstellt.

Neben dem elektrischen Antriebsstrang ist Continental noch mit weiteren Lieferumfängen im Renault ZOE vertreten. Dazu gehören das Airbagsteuergerät, Seiten-und Frontsensoren, die Raddrehzahlsensoren, das Radio sowie das schlüsselloses Zugangs- und Startsystem.

Kontakt

Simone Geldhäuser

External Communications

Continental

Powertrain Division

Siemensstr. 12

93055 Regensburg

Phone: +49 941 790-61302

Fax: +49 941 790-99 61302

simone.geldhaeuser@continental-corporation.com


Download Pressetext