Continental eröffnet in Russland neues Hightech-Werk für Motor-Komponenten

Jun 5, 2014

  • Internationaler Automobilzulieferer baut seine Kapazitäten am Standort Kaluga aus
  • Neue Fertigungsanlage produziert Motorsteuerungen, Kraftstoff-Fördereinheiten und Komponenten für Einspritzsysteme
  • Continental investierte 24 Millionen Euro in das hochmoderne Werk, bis 2016 sollen insgesamt rund 100 neue Arbeitsplätze entstehen

Kaluga (Russland), 5. Juni 2014. Der internationale Automobilzulieferer Continental hat heute an seinem russischen Standort Kaluga ein neues Automotive-Werk eröffnet. Zu den Gästen der Eröffnungsfeier gehörte auch der Gouverneur der Region Kaluga, Anatoli Artamonow. In der hochmodernen Fertigungsanlage, in die Continental 24 Millionen Euro investierte, können jährlich eine Million Motorsteuergeräte sowie 500.000 Kraftstoff-Fördereinheiten und 500.000 Kraftstoffzuleitungssysteme hergestellt werden. „Durch das neue Werk haben wir die Produktions­kapazitäten in Russland erweitert, so dass wir unsere hier ansässigen Kunden aus dem Markt heraus langfristig bedienen können. Das ist ein weiterer strategischer Schritt, um uns im stark wachsenden russischen Fahrzeugmarkt als ein international führender Elektronikzulieferer zu positionieren“, sagte José Avila, Mitglied im Continental-Vorstand und Leiter der Division Powertrain.

Von li. nach re: Anatoly Artamonov (Gouverneur Region Kaluga), Christian Kögl, José Avila, Prof. Siegfried Wolf (Mitglied des Aufsichtsrats, Continental AG) Bilddownload

Der Continental-Standort im Industriepark „Kaluga Süd“ liegt in unmittelbarer Nähe der Montage­werke von Volkswagen, Volvo Trucks und PSA. Das neue Powertrain-Werk, das innerhalb von nur 16 Monaten errichtet wurde, hat 7.200 Quadratmeter Nutzfläche und ist mit neuesten Produktions­technologien ausgestattet. Die Fertigungslinien sind hochflexibel und können daher schnell an neue Kundenanforderungen angepasst werden. Auch beim Umweltschutz und bei der Ergonomie der Arbeitsplätze entspricht das Werk modernsten Standards. Zudem ist der Produktionsbereich   klimakontrolliert und spezielle Filter gewährleisten eine extrem saubere Umgebung. So wird der hohe Qualitätsanspruch, der für die Produktion der Produkte notwendig ist, sichergestellt.

Bilddownload

„Die neue Produktionsanlage entspricht in jeder Hinsicht den hohen, international einheitlichen Qualitätsstandards von Continental, das gilt sowohl für die Fertigungslinien selbst als auch für die hier produzierten Systeme und Komponenten“, sagte Christian Kögl, Leiter von Continental Powertrain Russia und CEO der Landesgesellschaft Continental Automotive Systems RUS. „Seit der Gründung des Standorts Kaluga 2007 haben wir das Spektrum und das Volumen der hier gefertigten Produkte stark erweitert. Das neue Werk hilft uns unter anderem, dem Bedarf an effizienten elektronisch gesteuerten Motorsystemen gerecht zu werden, der angesichts der strengeren Emissionsvorschriften in Russland stark wächst.“ Ab 2015 müssen Neuwagen in Russland die Abgasnorm Euro 5 erfüllen.

Bilddownload

Die innovative 32-Bit-Motorsteuerung „Easy-U“, die Continental in dem neuen Werk produziert, wurde speziell für die Anforderungen von aufstrebenden Märkten wie Russland entwickelt. Das ebenso leistungsfähige wie kostengünstige System ist modular aufgebaut und lässt sich – mit entsprechend angepasster Software – in unterschiedliche Applikationen integrieren. Die in Kaluga produzierten Kraftstoff-Fördereinheiten für Ottomotoren mit Direkt- und Saugrohreinspritzung fassen verschiedene Komponenten (Kraftstoff-Förderpumpe, Füllstandsmesser, Schläuche und Leitungen sowie elektrische Verkabelung) zu einem Modul zusammen, das in den Tank eingebaut wird. Durch die Erweiterung der Produktionskapazität kann Continental den Bedarf an Kraftstoff-Fördereinheiten für den russischen Markt jetzt vollständig aus inländischer Produktion decken. Die Fertigung dieser Systeme ist in dem neuen Werk bereits Anfang des Jahres angelaufen. Inzwischen haben auch die Produktionslinien für Motorsteuergeräte und Kraftstoffzuleitungs­systeme ihren Betrieb aufgenommen.  

Bis 2016 soll die Belegschaft für die Automotive Divisionen in Kaluga auf rund 330 Mitarbeiter anwachsen. Insgesamt beschäftigt der Continental Konzern in Kaluga zurzeit mehr als 800 Mitarbeiter. Neben dem Automotive Bereich ist das Unternehmen auch mit der Reifen Division (mehr als 500 Mitarbeiter) und dem Bereich ContiTech (rund 80 Mitarbeiter) am Standort aktiv. So eröffnete die Reifen Division hier im Herbst 2013 ein neues Reifenwerk, in das der Konzern 240 Millionen Euro investierte. Darüber hinaus hat der Unternehmensbereich ContiTech vor kurzem ein neues Werk zur Produktion von Kompo­nenten für Klimaanlagen und Servolenkungen in Betrieb genommen. An allen russischen Continental-Standorten zusammen arbeiten rund 1.300 Menschen für das Unternehmen.