Ad-hoc Meldung: Quartalsergebnis

Die Continental AG, Hannover, hat im dritten Quartal 2009 auf Basis der endgültigen Zahlen ein bereinigtes operatives Ergebnis (EBIT) (bereinigtes operatives EBIT ist das EBIT vor Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus PPA und bereinigt um Konsolidierungskreisveränderungen und Sondereffekte) von 413,4 Mio Euro (VJ. 319,1 Mio Euro) erreicht. Bei einem Umsatz im dritten Quartal von 5.337 Mio Euro (VJ. 5.892 Mio Euro) betrug die bereinigte EBIT Marge 7,8 % (VJ. 5,5%). Der bedeutendste Sondereffekt im dritten Quartal ist eine nicht cash wirksame außerordentliche Abschreibung („impairment“) auf den Goodwill in den drei Automotive Divisionen in Höhe von 875.8 Mio Euro. Diese Abschreibung ist die wesentliche Ursache dafür, dass das berichtete EBIT des dritten Quartals mit  -911,8 Mio Euro (VJ: 162,7 Mio Euro) negativ ausfällt. 

In den ersten neun Monaten 2009 erreichte das Unternehmen insgesamt einen Umsatz von 14.400.2 Mio Euro (VJ  19.146,0 Mio Euro) und ein bereinigtes EBIT von 662,1 Mio Euro (Vj. 1.502,8 Mio. Euro) Das berichtete EBIT für die ersten neun Monate beträgt –1.038,0 Mio Euro  (VJ. 1.075,1 Mio. Euro).

Der Finanzbericht des Continental Konzern nach neun Monaten wird heute, am 29. Oktober, veröffentlicht.