Demografie
© Thinkstock

Demografieprogramm

Continental begegnet den Herausforderungen des demografischen Wandels mit einem umfassenden Konzept

Die demografische Entwicklung in den westlichen Industrienationen wird in den kommenden Jahrzehnten erhebliche Herausforderungen an die Unternehmen stellen. Die Gruppe der älteren Arbeitnehmer wird sich vergrößern. Das gilt auch für unsere Fabriken.

Um dem Rechnung zu tragen, haben wir mit unserem konzernweiten Demografieprogramm ein umfassendes Konzept entwickelt, das sich auf vier Aspekte konzentriert:

  • die Arbeitsplatzgestaltung.
  • die Gesunderhaltung für den längeren Arbeitseinsatz.
  • gezielte Qualifizierungsmaßnahmen.
  • die Motivation für ein längeres Berufsleben.

Bei der Arbeitsplatzgestaltung messen wir mittels eines ergonomischen Bewertungswerkzeugs die „Altersstabilität“ unserer Produktionsarbeitsplätze. So schaffen wir Arbeitsplätze für ältere Beschäftigte, indem wir beispielsweise die Arbeitsplatzergonomie mit Blick auf die Ausführbarkeit durch ältere Arbeitnehmer gezielt verbessern. Alle neu gestalteten Arbeitsplätze werden nach ergonomischen Kriterien eingerichtet. Bestehende Arbeitsplätze passen wir den Erfordernissen entsprechend schrittweise an.

Viele unserer Maßnahmen dienen der präventiven Gesundheitsförderung in den Werken; sie sollen vor allem ein gesundheitsbewusstes Verhalten fördern. Ergänzend bietet Continental Programme zur Krebsvorsorge, Impfaktionen und Bewegungsprogramme an.

Lebenslanges Lernen ist in Zeiten des demografischen Wandels eine besondere Herausforderung. Die Personalabteilungen gehen deshalb in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen die Weiterqualifizierung der Mitarbeiter gezielt mit individuellen, maßgeschneiderten Programmen an.

Ziel aller Maßnahmen ist es, auch unsere älteren Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, mit gewohnt hoher Leistung zu ihrem persönlichen und zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beitragen zu können.