Hauptverwaltung
© Continental AG

ContiTech erhält Albert-Schweitzer-Preis 2015 für soziales Engagement

  • Belegschaft spendet seit 50 Jahren für Kinderdörfer
  • Preisverleihung mit mehr als 200 Gästen in der Kreuzkirche in Hannover
  • Betriebsrat kündigt weiteres Engagement an

Hannover, 16. Januar 2015. Mehr als 200 Gäste aus ganz Deutschland, ein feierliches Orgelkonzert mit Ulfert Smidt in der Kreuzkirche in Hannover und viel anerkennender Applaus: Die ContiTech-Mitarbeiter haben den Albert-Schweitzer-Preis 2015 für ihr soziales Engagement erhalten. Seit 50 Jahren unterstützen die Mitarbeiter des Werks Northeim das Albert-Schweitzer Familienwerk und beschenken jedes Jahr das Kinderdorf Uslar. Hannovers Bürgermeister Klaus-Dieter Scholz wies in seiner Laudatio darauf hin, dass „weiche Faktoren wie soziales Engagement in unserer kühler werdenden Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen“. ContiTech gebe ein positives Beispiel, das Engagement der Mitarbeiter mache „Hannover, Niedersachsen und ganz Deutschland lebendig“.

Auszeichnung für soziales Engagement: Michael Rose (links), Hans Jürgen Duensing (3.v.l.), Tanja Mylius (Mitte mit Statue) und Bärbel Sadek-Geipel (3.v.r.) von ContiTech nahmen den Albert-Schweitzer-Preis 2015 in Hannover entgegen. © Continental

Michael Rose, Vorsitzender des Betriebsrates in Northeim, Betriebsrätin Tanja Mylius und Bärbel Sadek-Geipel, Leiterin der Personalabteilung, nahmen den Albert-Schweitzer-Preis gemeinsam mit ContiTech-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Duensing entgegen. „Wir werden uns auch in Zukunft für das Albert-Schweitzer-Familienwerk und seine Ziele einsetzen“, kündigt Rose an. „Werte wie Verbundenheit gehören schon seit mehreren Mitarbeiter-Generationen zu unserem Alltag. Das wollen wir fortsetzen.“

Hans-Jürgen Duensing gratulierte den Mitarbeitern und appellierte an sie, sich weiter zu engagieren: „Wirtschaftlicher Erfolg ist unverzichtbar für ein Unternehmen wie ContiTech. Darum ermutigen wir unsere Mitarbeiter, unternehmerisch zu denken. Doch ebenso wichtig ist uns soziales Engagement. Es sorgt dafür, dass unsere Gesellschaft funktioniert und menschlich bleibt.“ Er hoffe, dass die Auszeichnung auch Menschen in anderen Unternehmen ansporne, sich sozial zu engagieren. Im Rahmen einer Betriebsversammlung in Northeim soll der Preis im Februar noch einmal symbolisch an alle Mitarbeiter verliehen werden.

Die Belegschaft des ContiTech Werks unterstützt das Albert-Schweitzer-Familienwerk bereits seit 50 Jahren regelmäßig zu Weihnachten. Kinder der Einrichtung in Uslar dürfen Wunschlisten schreiben, die anschließend mithilfe der Spendengelder erfüllt werden. Für die Geschenkübergabe reisen die Betriebsräte Michael Rose und Tanja Mylius persönlich an und übergeben die Pakete.

Der in diesem Jahr bereits zum fünften Mal verliehene Albert-Schweitzer-Preis geht an Menschen, die sich nach Vorbild des deutsch-französischen Arztes und Friedensnobelpreisträgers Albert Schweitzer für Menschen in Not engagieren. Preisträger der vergangenen Jahre waren Albert-Schweitzer-Enkelin Monique Schweitzer-Egli, die Fußball-Weltmeisterin Nia Künzer, Prof. Dr. Otmar Schütz als Gründer des Kinderdorfes in Erfurt und Alexander Brochier, der eine eigene Kinderstiftung ins Leben gerufen hat.