ThinkstockPhotos-105661486_01
© Continental

Umweltpreis für innovatives Verfahren

Hannover, im August 2015. Zum dritten Mal hat Partslife, eine Entsorgungsinitiative des freien Kfz-Teilemarktes, den Umweltpreis ausgeschrieben. 2015 gehört die ContiTech Power Transmission Group zu den Gewinnern. Ein neues, umweltschonendes Produktionsverfahren konnte die Fach-jury überzeugen. Dabei wird die Textilschicht der ContiTech-Keilrippenriemen aufgebügelt – Lösemittel sind völlig überflüssig. 

Umweltpreis für ContiTech: Markus Pirsch (re.) nimmt die Auszeichnung entgegen. © Continental

„Die Auszeichnung ist ein erfreulicher Beleg für die tolle Arbeit des Projektteams“, betont Markus Pirsch, Leiter Marketing Service. „Die Umsetzung bedeutet eine nachhaltige Verbesserung nicht nur für die Umweltbilanz, sondern auch für die Mitarbeiter in der Produktion, da wir auf Lösemittel komplett verzichten können. Je nach Produktionsstandort können das bis zu 55 Tonnen sein.“

Der Partslife-Umweltpreis ist mit 3.500 Euro dotiert. Das Preisgeld hat ContiTech der Peter Maffay Stiftung gespendet. Sie setzt sich für traumatisierte sowie benachteiligte Kinder und Jugendliche ein.

Zum Einsatz kommt das ausgezeichnete Verfahren bei Keilrippenriemen und sorgt dank seiner gewebearmierten Riemenlaufseite für geringen Verschleiß, optimalen Grip und maximale Laufruhe – auch unter extremen Bedingungen wie Kaltstart, Feuchtigkeit oder Scheibenversatz. Bislang wurde der textile Flock mithilfe von Lösemitteln auf die Riemen-oberfläche aufgebracht. Eine neue Applikationsmaschine wurde eigens für den Aufbügelprozess angeschafft.

Alle weltweiten Standorte der Power Transmission Group binden das umweltfreundliche Verfahren nun in ihre Produktion ein. „Dieses Projekt zeigt deutlich, dass ein nachhaltiger Umweltschutz und wirtschaftliche Interessen sich nicht ausschließen müssen“, fasst Pirsch zusammen.