Marathon Hannover

© Continental AG

Continental beim HAJ Marathon Hannover 2018 wieder „fortSCHRITTlichstes Unternehmen“

 

  • Continental sichert sich zum siebten Mal in Folge den Titel „fortSCHRITTlichstes Unternehmen“
  • Bereits zum dritten Mal knapp 1.350 Mitarbeiter aus mehr als 25 Ländern am Start
  • Continental spendet Preisgeld des Instituts der Norddeutschen Wirtschaft e.V. an gemeinnützige Gesellschaft Domiziel

Die Mitarbeiter von Continental haben sich beim HAJ Marathon 2018 zum siebten Mal in Folge den Titel als „fortSCHRITTlichstes Unternehmen“ erlaufen. Knapp 1.350 „Continentäler“ aus 25 Ländern nahmen an den unterschiedlichen Laufwettbewerben teil und legten zusammen eine Strecke von 16.662 km zurück. Mit nochmals 266 Läufern mehr als im letztjährigen Rekordjahr entspricht diese Strecke einer Entfernung von Hannover nach San Francisco und annährend wieder zurück. „Natürlich freuen wir uns sehr darüber, dass sich die große Laufbegeisterung unter unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nochmals gesteigert hat“, sagt Nikolai Setzer, der im Vorstand der Continental AG für die Division Reifen und den Konzerneinkauf verantwortlich ist. „Der Hannover Marathon passt mit seinen zahlreichen Laufangeboten hervorragend zu unseren Unternehmenswerten Teamgeist und Gewinnermentalität. Mehr als 110 Staffel-Teams sind ein eindrucksvoller Beleg dafür.“

Das Institut der Norddeutschen Wirtschaft e.V. in Hannover lobt im Rahmen des HAJ Marathon den Titel „fortSCHRITTlichstes Unternehmen“ aus. In den Kategorien „bis 50 Teilnehmer“, „bis 100 Teilnehmer“ und „über 100 Teilnehmer“ gewinnt das Unternehmen mit den meisten von seinen Team-Mitgliedern zurückgelegten Kilometern. Auf den zweiten Platz lief mit 2.505 Punkten die Mannschaft des Autohauses Kahle, auf Platz drei schafft es das Team der Thalanx AG mit 2.170 gelaufenen Kilometern.

 

© Continental AG

 

Für den Titel „fortSCHRITTlichstes Unternehmen“ erhalten die Gewinner in allen drei Kategorien ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. „Wir spenden das Preisgeld in diesem Jahr an , eine gemeinnützige Gesellschaft aus der Region Hannover. Domiziel widmet sich den besonders gefährdeten Jungen zwischen 10 bis 16 Jahren, die bereits auffällig geworden sind. Domiziel gibt ihnen ein neues Zuhause, Geborgenheit, Orientierung und eine Perspektive“, erläutert Setzer.