img_2014_06_30_bebra_tsr_uv-data
© Continental AG

Weltweit gefragtes Know-how: Tag der offenen Tür bei Continental in Bebra – und ein neues Logistikzentrum

  • Der hessische Standort des internationalen Automobilzulieferers demonstrierte Besuchern mit Werksführungen und Infoständen seine hochmodernen Auto-Technologien
  • Zugleich feierte das Werk die Eröffnung einer neuen Logistik-Halle – sie ersetzt drei auswärtige Lager und spart damit rund 180.000 Lkw-Kilometer pro Jahr

 

Bebra, 30. Juni 2014. Es ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen: In einer durchsichtigen Trommel verstecken sich unter einer Million weißen Kügelchen drei blaue – man muss die Trommel schon sehr lange drehen und noch dazu viel Glück haben, um in der weißen Masse irgendwann ein blaues Pünktchen zu entdecken. Mit diesem Suchspiel veranschaulichte der Continental-Standort Bebra seinen Gästen am Tag der offenen Tür am vergangenen Samstag das extrem hohe Qualitätsniveau des Werkes. Denn dass ein hier gefertigtes Produkt die strengen internen Qualitätsprüfungen nicht besteht, ist genauso selten wie ein blaues Kügelchen in der Trommel. Der internationale Automobilzulieferer produziert in dem hessischen Werk ein breites Spektrum an Auto-Bauteilen, von Hightech-Komponenten für Motoren über die Steuereinheiten hochmoderner Doppelkupplungsgetriebe bis zu Luftkompressoren für Komfortsitze. Darüber hinaus ist Bebra als weltweites Kompetenzzentrum für mehrere Continental-Produkte ein wichtiger Entwicklungsstandort, dessen Know-how rund um den Globus gefragt ist. Am Tag der offenen Tür konnten sich die zahlreichen Besucher nun bei Werksbesichtigungen und an Info-Ständen aus erster Hand über die Continental-Technologien „Made in Bebra“ informieren. Und der Standort bot seinen Gästen nicht nur neue Einblicke, sondern auch ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm vom „Menschenkicker“ (Tischfußball mit echten Spielern) bis zum Kinderschminken. Und noch dazu gab es etwas zu feiern: Auf dem Werksgelände wurde ein neues, 10.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum eröffnet, das drei angemietete auswärtige Lager ersetzt und den stündlichen Lkw-Pendelverkehr überflüssig macht – was rund 180.000 Transport-Kilometer pro Jahr einspart. 

„Durch den Bau eines eigenen Logistikzentrums haben wir mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Wir verbessern unsere CO2-Bilanz, senken unsere Kosten und erweitern unsere Lagerkapazität. Darüber hinaus ist dieser Neubau eine klare Botschaft an unsere Mitarbeiter und die Region, dass an unserem Standort in die Zukunft investiert wird“, sagt Werkleiter Wilhelm Bock. „Als einer der größten Arbeitgeber der Gegend fühlen wir uns der Stadt Bebra und der Region eng verbunden. Deshalb freue ich mich sehr über die große Resonanz auf unseren Tag der offenen Tür. Vielleicht haben wir ja bei einigen der jüngeren Besucherinnen und Besucher das Interesse für moderne Automobil-Technologien geweckt und können sie demnächst als Auszubildende oder duale Studenten bei uns begrüßen.“

Kaufmännische und technische Ausbildungen, familienfreundliche Arbeitsbedingungen

Continental bietet in Bebra kaufmännische und technische Ausbildungen an sowie den dualen Studien­gang Verfahrenstechnik/Kunststofftechnik.  Zurzeit absolvieren hier etwa 35 junge Frauen und Männer ihre Ausbildung oder ihr Studium. Der Standort beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter, davon etwa 200 Ingenieure, und bietet ihnen ein hohes Maß an Flexibilität. So können sie zwischen verschiedenen Schichtmodellen wählen, um Arbeit und Privatleben bestmöglich aufeinander abzustimmen. Und Angebote für Teilzeit- und Telearbeit erleichtern es den Müttern und Vätern unter den Mitarbeitern, Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Darüber hinaus unterstützt Continental die Belegschaft mit dem Gesundheitsprogramm ContiVital dabei, gesund und fit zu bleiben.  Zu den Fördermaßnahmen zählen Gesundheits-Checks ebenso wie eine Ernährungsberatung, Vorträge zur Stressbewältigung und Massageangebote. 

Hightech-Komponenten – millionenfach produziert und weltweit im Einsatz

Der Standort Bebra ist für die Continental-Geschäftsbereiche Sensors & Actuators, Fuel Supply (Kraftstoffversorgung) und Body & Security ein Kompetenzzentrum für die Fertigungskonzepte, die Technologien, die Optimierung von Fertigungsabläufen und die Konzipierung von Fertigungs­anlagen. Für den Bereich Kraftstoffversorgung werden hier zudem die Kunststoff-Spritz­werkzeuge für die weltweiten Pumpenfertigungswerke hergestellt und gewartet. Die Produktion fertigt elektromechanische Komponenten in hohen Stückzahlen. Zum Beispiel Aktuatoren, das sind Elemente, die elektrische Signale in mechanische Bewegungen umsetzen. Bebra ist spezialisiert auf Aktuatoren, die die Luftzufuhr im Motor regeln, und produziert - zusammen mit dem organisatorisch zugehörigen Standort Mühlhausen - jährlich rund 12 Millionen Einheiten dieser Hightech-Elemente. Zu den neuesten Continental-Produkten, die hier gefertigt werden, gehören die Luftkompressoren für Komfortsitze sowie hochdynamische bürstenlose Gleichstrom­motoren. Die Produkte aus Bebra werden an Automobilhersteller in aller Welt geliefert. Über alle Bereiche hinweg werden pro Jahr in Bebra rund 30 Millionen Komponenten gefertigt.