VDA Logistics Award
© Continental AG

Digitale Lieferkette: VDA Logistik Award 2019 geht an Continental

  • Continental überzeugt mit einem ganzheitlichen und modernen Supply Chain Konzept für das Risiko- und Allokationsmanagement
  • Cloudlösung mit intelligenten Algorithmen für Echtzeit-Analysen der Lieferkette
  • Kontinuierliche, digitale Überwachung von Kapazitätsrisiken in Zusammenarbeit mit dem Lieferanten
  • VDA Logistik Award zeichnet Logistikprojekte mit Vorbildcharakter für die gesamte Industrie aus

Regensburg/Frankfurt, 6. Februar 2019. Continental hat den VDA Logistik Award 2019 gewonnen – das Technologieunternehmen überzeugte die Jury mit seinen Lösungen für ein ganzheitliches Risiko- und Allokationsmanagement. Nicht nur Fahrzeuge werden immer vernetzter und kommunizieren untereinander und mit ihrer Umwelt, auch die stetig komplexer werdenden Lieferketten von Continental profitieren von der Digitalisierung. Intelligentes Supply Chain Management erlaubt dabei eine noch strategischere Koordination des Lieferantennetzwerks und hilft beispielsweise, Rohmaterialengpässe frühzeitiger zu erkennen, zu vermeiden oder deutlich besser zu bearbeiten. Mit „Supply Risk Management 4.0“ hat Continental ein Konzept entwickelt, mit dem das Versorgungsrisiko deutlich reduziert wird.

Simone Corres, Referent Supply Chain Risk and Process Management, Petra Becker, Head of Supply Network and SC Risk Management, Jürgen Braunstetter, Leiter Supply Chain Management Automotive, Tatjana Wagner, Manager Organizational Development Automotive IT, Continental (v.l.n.r.) © Continental AG

Dafür setzt das Unternehmen auf eine Cloudlösung mit intelligenten Algorithmen, mit der die Experten für Risikomanagement in kürzester Zeit erkennen können, ob Engpässe durch den Ausfall von Materiallieferungen drohen. Gegenmaßnahmen wie die Neuverteilung von Lagerbeständen oder Produktionsprogrammen können so rechtzeitig ergriffen und Lieferausfälle zum Kunden vermieden werden. Zudem wird die Vorlaufzeit bis zur Information bei möglichen Lieferausfällen deutlich verkürzt – von Tagen auf Stunden. Darüber hinaus ermöglicht diese Lösung den Aufbau eines ganzheitlichen Risikomanagements für die Bauteileversorgung und dient als vollintegrierte Schnittstelle zwischen Continental und seinen Lieferanten. Unterstützt wird die Risikoprävention durch fortschrittliche Ansätze aus dem Bereich Data Analytics (Data Mining, Descriptive & Predictive Analytics, Alerts) sowie dem Einsatz von Big Data- und Cloud-Technologien.

Das Continental-Team bei der Preisverleihung. © Continental AG

„Unsere Vision der digitalen Lieferkette wird durch das Risikomanagements 4.0 zur Realität. Mit unserer vernetzten Supply Chain erreichen wir mehr Effizienz und Sicherheit und können auf die immer komplexer werdenden Bedingungen agil reagieren“, erklärt Jürgen Braunstetter, Leiter Supply Chain Management Automotive bei Continental. „Ich bin sehr stolz, dass das gesamte Continental-Team die Jury des VDA Logistik Awards mit seiner außergewöhnlichen Leistung überzeugen konnte.“
Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), betonte bei der Preisverleihung im Rahmen des Forums Automobillogistik in München: „Der VDA Logistik Award zeichnet Logistikprojekte aus, die Vorbildcharakter für die gesamte Industrie haben und zeigen, welchen entscheidenden Beitrag die Automobillogistik für den Erfolg unserer Industrie leistet. Die diesjährigen Preisträger zeigen mit ihrem Konzept in beispielhafterweise, wie schnell die Automobilindustrie bei der Digitalisierung ihrer Supply-Chain vorwärtskommt. Das Siegerkonzept zeigt in vorbildlicher Weise, was digitales, vernetztes Supply Chain Management 4.0 leisten kann.“

Signifikante Ergebnisse

Mit dem neuen Konzept erzielt Continental bereits signifikante Ergebnisse. Neben der Erhöhung der Prozesstransparenz und frühzeitiger Meldung etwaiger Versorgungsengpässe, entstehen Kosteneinsparungen in der Supply Chain. „Kundenzufriedenheit hat für uns höchste Priorität“, erklärt Petra Becker, Vice President Supply Network & Supply Chain Risk Management bei Continental. „Mit dem vorgestellten Konzept sind wir in der Lage, Versorgungsengpässe frühzeitig zu erkennen, um entsprechend proaktiv einzugreifen sowie in kurzer Zeit globale Aussagen zur Liefersituation zu treffen.“ Auch die Nachhaltigkeit der Wertschöpfungskette steigt: Sonderfrachten, Produktionsausfälle und Kapazitätsanpassungskosten werden vermieden, gleichzeitig können die Continental Mitarbeiter mit echten Lösungen in der digitalen Welt arbeiten. 
Dass Continental hinsichtlich der digitalen Transformation aller Unternehmensbereiche auf einem guten Weg ist, zeigt auch die Auszeichnung als „Digital Transformer of the Year“ 2018, mit der die Initiative der Vogel Communications Group und _MEDIATE Vorreiter der digitalen Transformation prämiert. „Besonders hervorgehoben wurde hier die Vision „Fast Forward 2030“, mit der wir die digitale Transformation des Lieferantenmanagements, weg von einer Lieferkette, hin zu einem autonomen Lieferanten-Netzwerk vorantreiben“, erläutert Braunstetter.

Kontakt

Alena Liebram

Alena Liebram Externe Kommunikation Division Interior Telefon: +49 6196 87 -2521 E-Mail: