Continental_Batterien_Pressebild_EN_SRGB_KL
© Continental AG

Continental führt komplettes Batterieprogramm auf dem Kfz-Ersatzteilmarkt ein

  • 19 verschiedene Start-Stopp- und Starter-Batterien ab Ende April verfügbar
  • Batterien mit Enhanced Flooded Battery- und Absorbent-Glass-Mat-Technologie erhalten Bestnoten im technischen Vergleich
  • Zwei Jahre Gewährleistung und umfangreiche Dienstleistungen


Frankfurt, 17. April 2018. Das Technologieunternehmen Continental stärkt sein Programm für den freien Kfz-Ersatzteilmarkt mit einer deutlichen Erweiterung seines Batteriesortiments. Dafür nimmt das Unternehmen Starterbatterien ins Portfolio auf und stellt die bewährten VDO Start-Stopp-Batterien mit EFB- (Enhanced Flooded Battery) und AGM- (Absorbent Glass Mat) Technologie auf die Marke Continental um. „Mit diesem Schritt bieten wir Händlern und Werkstätten nun ein komplettes Batterieprogramm an. Die Umstellung auf Continental ist Teil unserer Strategie, das Angebot für den Aftermarket unter dem Dach dieser starken Marke kontinuierlich auszubauen“, erklärt Peter Wagner, Leiter des Geschäftsbereichs Independent Aftermarket bei Continental. Die insgesamt 19 verschiedenen Batterietypen in Erstausrüsterqualität sind ab Ende April verfügbar und decken in ihren Segmenten jeweils 75 Prozent des europäischen Fahrzeugbestandes ab.

Start-Stopp-Batterien für alle Leistungsklassen

Für die Start-Stopp-Technologie bietet Continental sechs Batterien mit EFB-Technologie an, die speziell für Fahrzeuge mit Start-Stopp-System der Einstiegsklasse entwickelt wurde. Die noch leistungsfähigere, innovative AGM-Technologie kommt in Start-Stopp-Fahrzeugen mit Rückgewinnung der Bremsenergie zum Einsatz. Hier hat das Technologieunternehmen insgesamt drei Typen im Programm. In unabhängigen technischen Vergleichen gingen die Produkte als Testsieger hervor: „Sowohl unsere EFB- als auch die AGM-Batterien erreichten bei der Kapazitätsmessung von Zyklenfestigkeit, Kaltstartprüfung und Tiefentladung Bestwerte im Wettbewerbsvergleich“, sagt Richard Peters, zuständiger Produktmanager bei Continental.

Unter der Marke Continental bietet das Technologieunternehmen künftig ein komplettes Programm an Starter- sowie Start-Stopp-Batterien im Kfz-Ersatzteilmarkt an. © Continental AG

Für Benzin- und Dieselfahrzeuge ohne Start-Stopp-System hält Continental nun zudem zehn Starterbatterien mit herkömmlicher Blei-Säure-Technologie bereit. „Sie stellen dank ihrer hohen Leistung stets eine ausreichende Spannungsversorgung für die elektrischen und elektronischen Systeme im Fahrzeug sicher“, erklärt Peters. Wie das gesamte Batterieportfolio entsprechen sie der Erstausrüsterqualität und werden in Europa gefertigt. Sie sind auf anspruchsvolle Klima- und Wetterbedingungen mit extremen Temperaturen ausgelegt und überzeugen durch ihre hohe Belastbarkeit.

Zwei Jahre Gewährleistung und zusätzliche Dienstleistungen

Händler und Werkstätten profitieren nicht nur von dem kompletten Batterieprogramm, sondern darüber hinaus von zwei Jahren Gewährleistung. Zu den umfangreichen weiteren Leistungen gehören unter anderem spezielle Trainingsangebote, da Start-Stopp-Systeme mit integriertem Batteriemanagement viel Know-how beim Batterietausch und der Wartung erfordern.

Kontakt

Christopher Schrecke

Christopher Schrecke Leiter Externe Kommunikation Commercial Vehicles & Aftermarket Continental Telefon: +49 69 7603 2022 Fax: +49 69 7603 88 2313 E-Mail: