Continental AG
© Continental AG

Kooperation wird ausgeweitet: Continental und Matthies bringen Ferndiagnose in die Werkstätten

  • Nach erfolgreicher Pilotphase: Carespia-Lösung von Großhändler Matthies startet Betrieb
  • Zugriff auf Fahrzeugdaten erfolgt über die RVD-Plattform von Continental
  • Anzahl der unter Carespia vernetzten Fahrzeuge soll deutlich ausgeweitet werden

 

Frankfurt, 11. September 2018. Das Technologieunternehmen Continental und der deutsche Autoteilegroßhändler und Werkstattausrüster Matthies weiten ihre Kooperation für vernetze Fahrzeuge und Dienste aus: Nach einer erfolgreichen Pilotphase mit rund 1.000 Dongles in ausgewählten Testbetrieben ist die auf der RVD-Lösung von Continental basierende Carespia-Plattform von Matthies ab sofort auf dem freien Markt verfügbar. Der Startschuss fällt auf der Weltleitmesse für den Automotive Aftermarket, der Automechanika in Frankfurt. Um deutlich mehr vernetzte Fahrzeuge auf die Plattform zu bringen, plant Matthies eine mittlere fünfstellige Stückzahl an Bluetooth®- oder SIM-Dongles bis Ende 2019 in die Fahrzeuge seiner Kunden zu installieren. Mit Carespia haben freie Werkstätten per Ferndiagnose Zugriff auf standardisierte Fahrzeugdaten und können so ihre Kunden besser an sich binden und ihren Service verbessern.

„Auch im Aftermarket gilt: Daten sind das neue Öl des 21. Jahrhunderts. Wer über sie verfügt, wird längerfristig die Nase im Wettkampf um die Kunden vorne haben“, sagt Peter Wagner, Leiter des Geschäftsbereichs Independent Aftermarket bei Continental. „Es freut uns daher sehr, dass Carespia nun flächendeckend ausgerollt wird.“ Matthies zählt zu den ersten Kunden von Continental, die die ganzheitliche Fahrzeugdaten-Plattform RVD einsetzen. „Mit Carespia sind wir einer der ersten Anbieter im Markt. Von diesem Wettbewerbsvorteil profitieren auch die Werkstätten, die unser Angebot nutzen und damit ihr Servicegeschäft aktiver steuern können“, betont Stefan Onken, einer der Geschäftsführer bei Matthies und für das Carespia-Projekt verantwortlich.

 

Matthies zählt zu den ersten Kunden von Continental, die die ganzheitliche Fahrzeugdaten-Plattform RVD einsetzen. © Continental AG

Pilotphase mit ausgewählten Werkstätten

In der Pilotphase haben ausgewählte Werkstätten über ein Jahr lang die Carespia-Plattform getestet und ihre Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag mit Matthies geteilt. Dabei haben Continental und der Großhändler stets eng zusammengearbeitet, um die beste Lösung für den Kunden zu erzielen. Unter anderem wurden das Handling des Dongles für die Werkstätten weiter vereinfacht und die Benutzeroberfläche noch intuitiver gestaltet. Die Arbeit an der Plattform wird auch nach der Markteinführung kontinuierlich weitergehen, kündigt Stefan Onken an: „Eine Software entwickelt sich immer weiter.“ Unter anderem planen die Entwickler Push-Nachrichten, so dass die Werkstatt automatisch informiert wird, wenn bei einem Kundenfahrzeug ein Fehler auftritt.

Schlüsselfertiges System für individuelle Serviceangebote

Matthies bietet seinen Kunden mit Carespia ein schlüsselfertiges System aus Dongle, Smartphone-App sowie Web-Portal, mit dem Reparaturwerkstätten effizientere und auf den Bedarf der Kunden abgestimmte Serviceangebote realisieren können. Dabei stellt die RVD-Plattform von Continental den Datenzugriff auf herstellerspezifische Fahrzeugdaten via Dongle, die fahrzeugabhängige Konfiguration der Bluetooth®-OBD-II-Dongles sowie das Geräte- und Datenmanagement der Dongles zur Verfügung. Auf diese Daten greift Carespia zu und informiert über die App beziehungsweise über das Web-Portal Autofahrer und Werkstatt. Die DSGVO-konforme App ist für iOS und Android verfügbar.

Die Werkstatt hat im Web-Portal jederzeit den Zustand eines Fahrzeugs im Blick. Sie wird sofort auf kritische Ereignisse beim Fahrzeug des Kunden aufmerksam gemacht und kann zielgerichtet den Kunden kontaktieren. Das umfasst neben temporären Fehlern, die nicht im Fehlerspeicher abgelegt werden, auch Bereiche wie den kommenden Inspektionstermin, der direkt vom Fahrzeug übertragen wird. Auf dieser Grundlage kann die Werkstatt ihren Kunden individuelle und relevante Angebote unterbreiten, etwa eine Erinnerung an die anstehende Wartung oder einen Ölwechsel. Werkstätten können ihr Servicegeschäft aktiver steuern und ihre Auslastung besser planen.

Kontakt

Christopher Schrecke

Christopher Schrecke Head of Media Relations and Internal Communications Commercial Vehicles & Aftermarket Continental Telefon: +49 69 7603-2022 Fax: +49 69 7603 88-2313 E-Mail: