Mischerlinie

Produktionserweiterung durch achte Mischerlinie.

© Continental AG

Continental investiert in moderne Mischtechnologie und mehr Lagerkapazitäten am Standort Waltershausen

  • Investition von 4,3 Millionen Euro für neuen Mischer und neue Lagerhalle
  • Stetige Optimierung des Produktionsprozesses der Qualitätsmischungen
  • Fahrerlose Transportsysteme als Schritt in die Zukunft Industrie 4.0

Waltershausen, 19. Dezember 2018. Das Technologieunternehmen Continental investiert am Thüringer Standort Waltershausen rund 4,3 Millionen Euro in moderne Mischtechnik und zusätzliche Lagerkapazität. „Durch die Investition legen wir den Grundstein für unsere Zukunft in Waltershausen. Fahrerlose Transportsysteme und automatisierte Prozesse sind dabei elementare Schritte für vernetzte und effiziente Produktionsprozesse“, sagt Werkleiter Uwe Poddey. In Kombination mit einem neuen Hochleistungsmischer, geplante Inbetriebnahme ist Ende 2018, wird der gesamte Produktionsprozess weiter optimiert. Eine rund 2.800 Quadratmeter große Lagerfläche wird direkt an die Produktion angebunden. Die Produktionskapazitäten werden so erhöht und Kunden können schneller beliefert werden.

Neue Mischtechnik in Rekordzeit

Als Ergänzung der bestehenden Mischerlinien wird in Waltershausen derzeit eine achte Produktionslinie aufgebaut. Baubeginn war im November 2017. Die Inbetriebnahme ist bereits für Ende 2018 geplant. Für diese Rekordzeit in der Umsetzung ist ein effektiv arbeitendes Technikteam verantwortlich. Bei der neuen Mischerlinie 8 handelt es sich um einen modernen Hochleistungsmixer für 320 Liter Mischungsvolumen, optimiert für Fertigstufen, ausgestattet mit PES 6-Knetschaufeln. Die Produktionsleistung liegt bei etwa 20.000 Tonnen Durchsatz. Für den Abtransport der fertigen Paletten wurde speziell für Waltershausen ein automatisches Transportsystem konzipiert. „Wir haben hier ausschließlich neuste Sicherheitsstandards verbaut“, so Poddey. Insgesamt werde mit der neuen Technik die gesamte Anlage optimiert, sodass sie lange auf dem Stand der Technik und damit langfristig in Betrieb bleiben kann.

Produktionserweiterung durch achte Mischerlinie. © Continental AG

Zwei Ebenen Lagerfläche in Eigenregie

Die neue Lagerhalle in Waltershausen wird im Dezember 2018 fertiggestellt. Mit einer Fläche von rund 2.800 Quadratmetern auf zwei Ebenen ergänzt sie die Lagerkapazitäten des Standortes erheblich. Das Lager wird an zwei Lkw-Docks angebunden sein, um die Be- und Entladung zu beschleunigen. Zudem ist das Lager über eine Brücke direkt mit der Produktion verbunden und wird den Mischungstransport optimieren. Ein modernes Regalsystem mit automatischen Shuttles zur Befüllung garantiert eine fehlerlose Belegung der Regale und maximale Transparenz des Lagerumfangs. „Für das kommende Jahr haben wir die Installation eines fahrerlosen Transportsystems geplant“, so Poddey. „Das wird die Bewegungen im Lager und die Versorgung der Mischlinien weiter optimieren. Für den Standort ist es ein weiterer Schritt in die Zukunft Industrie 4.0.“

Continental ist als Compounding-Spezialist einer der führenden Treiber für die Entwicklung und Herstellung von Kautschukmischungen. Das Standardprogramm umfasst rund 2.500 Rezepturen, die auf der Basis unterschiedlicher Kautschukpolymere hergestellt werden. Neben schwarzen Natur- und Synthesekautschukmischungen gibt es farbige Mischungen, die vor allem in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden. Für besonders temperaturbeständige Anwendungsbereiche und Einsätze hat sich das Unternehmen auf Silikonmischungen spezialisiert. Continental produziert jedes Jahr 150.000 Tonnen fertige Mischungen.

Neue Lagerhalle von Continental in Waltershausen: Ab Dezember 2018 stehen rund 2.800 Quadratmeter mehr Fläche zur Verfügung. © Continental AG

Kontakt

Jochen Vennemann

Jochen Vennemann Manager External Communications ContiTech Telefon: +49 511 938-18024 E-Mail: