CubE
© Continental AG

Continental und EasyMile setzen neues F&E-Team für autonomes Fahren in Singapur ein

  • Eine unterzeichnete Absichtserklärung schafft die Grundlage für die intensive Zusammenarbeit von Spezialisten beider Firmen mit dem Ziel, Fahrtests autonomer Fahrzeuge (AF) auf öffentlichen Straßen des Stadtstaates vorzubereiten
  • Eng vernetzt mit den weltweiten AF-Teams von Continental und EasyMile, wird sich die Entwicklungsarbeit des Teams in Singapur auf die Umgebungswahrnehmung, Entscheidungsfindung für die Fahrstrategie, künstliche Intelligenz, Fahrsicherheit und Systemintegration konzentrieren

Frankfurt/Main, Toulouse und Singapur, 15. November 2018. Heute nimmt ein gemeinsames F&E Team von Continental und EasyMile im Singapurer Firmengebäude von Continental die Arbeit an Lösungen für fahrerlose Mobilität auf. EasyMile mit Hauptsitz in Toulouse (Frankreich) ist ein Vorreiter in der Entwicklung autonomer Fahrzeuglösungen. Der Schwerpunkt des neuen gemeinschaftlichen Teams wird auf der Entwicklung neuer Technologie im Bereich Wahrnehmung und maschinelles Lernen liegen, um autonome Fahrzeugtechnologie (AF) für Tests vorzubereiten mit dem Ziel, einen sicheren Einsatz auf Privatgelände und auf öffentlichen Straßen im Stadtbezirk Singapurs zu erreichen. Während der Feierlichkeiten zum Start der F&E-Initiative und der Unterzeichnung der Grundsatzvereinbarung (Memorandum of Understanding (MoU) können sich die Gäste bei einer Fahrt in der elektrisch angetriebenen Entwicklungsplattform CUbE (Continental Urban Mobility Experience), basierend auf der Easy-Mile-Software, bereits einen Eindruck von fahrerloser Mobilität verschaffen.

Mit der Unterzeichnung des MoU verfolgen Continental und EasyMile das Ziel, Fahrtests autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen in Singapur vorzubereiten. V. l. n. r.: Kien Foh Lo, Ralph Lauxmann (Continental), Gilbert Gagnaire, Eric Wicart (EasyMile) © Continental AG

Die Republik Singapur ist ein hoch innovativer Stadtstaat und zugleich ein herausragendes Wirtschaftszentrum im gesamten asiatischen Raum. Mit einem regulatorischen Baukasten für AFs verfügt Singapur über die Flexibilität, seinen regulatorischen Rahmen schnell anzupassen, um das schnelle Tempo der Entwicklung der AF-Technologie zu unterstützen und gleichzeitig die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. Autonome Systeme spielen eine wichtige Rolle in ihren Plänen zur Verbesserung des Verkehrssystems in Singapur. Insbesondere AFs haben das Potenzial, die erste und letzte Meile zwischen Privathäusern und den nahegelegenen öffentlichen Verkehrsknotenpunkten zu verbessern.

Insbesondere werden fahrerlose Fahrzeuge als – heute noch fehlende – Bindeglieder zwischen dem Wohnort und dem nächsten Zugangspunkt zum öffentlichen Nahverkehr betrachtet. Eine gute Verbindung soll zur Effizienz und Leistungsfähigkeit des Verkehrs insgesamt beitragen. Um hier voranzukommen, hat Singapur einen intensiven Dialog mit führenden Industrieunternehmen begonnen. So sollen möglichst schnell fahrerlose Lösungen entstehen, um eine effiziente urbane Mobilität zu ergänzen und zu sichern.

“Singapur ist bereits einer unserer größten F&E-Standorte in Asien. Die Lage in einem der vier asiatischen Tigerstaaten und damit in einem wichtigen Finanz- und Handelsplatz ist von strategischer Bedeutung“, sagt Ralph Lauxmann, Leiter Systems & Technology, Mitglied des Chassis & Safety Vorstands und Leiter des Automated Driving Projekthauses bei Continental. “Mit dem gemeinsamen F&E-Team für fahrerlose Fahrzeuge haben wir das Netzwerk unseres Automated Driving Projekthauses um einen weiteren bedeutenden Standort erweitert. Wir sind stolz darauf, zusammen mit EasyMile einen Beitrag zur Smart City Initiative Singapurs zu leisten. Es ist eine Ehre für unser AF-Team, Teil dieser Reise in die Zukunft zu sein. Die Ergebnisse können als Vorlage für den Einsatz fahrerloser Systeme in anderen Weltregionen dienen.“

Gilbert Gagnaire, CEO von EasyMile SAS, bestätigt während der Eröffnung: “Es ist mir eine Freude, die jetzt schon umfangreiche Zusammenarbeit von Continental und EasyMile weiter zu vertiefen. In den letzten vier Jahren hat EasyMile seine führende Position beim Einsatz zuverlässiger und sicherer autonomer Systeme bekräftigt. Das gemeinsame F&E-Team von Continental und EasyMile in Singapur ist ein wichtiger Schritt hin zu einer noch schnelleren Entwicklung neuer Technologie für die Weltmärkte und zugleich eine Chance, den Fortschritt und die Dynamik des AF-Ökosystems Singapur für weitere Tests unserer Produkte zu nutzen.”

Die Gäste konnten sich bei einer Fahrt im 100% elektrisch angetriebenen CUbE, basierend auf Easy-Mile-Software, einen Eindruck von fahrerloser Mobilität verschaffen. V. l. n. r.: Ralph Lauxmann (Continental), Gilbert Gagnaire (EasyMile), Tan Kong Hwee (EDB), Kien Foh Lo (Continental), Pejvan Beigui (EasyMile) © Continental AG

Fahrerlose Fahrzeuge werden ein fester Bestandteil von Smart Cities sein

Mit der Unterzeichnung des MoU und dem Einsatz des Teams erweitern EasyMile und Continental eine laufende und bewährte Kooperation, die 2017 begann, als Continental einen Minderheitsanteil an der französischen Firma erwarb und damit auch zum Partner wurde. “Sobald unser neues F&E-Team die Arbeit aufgenommen hat, werden wir das langfristige Ziel verfolgen, ein autonomes Fahrzeug auf der Grundlage des weltweiten Know-hows von Continental und EasyMile für die Straßen von Singapur bereit zu stellen und damit sichere fahrerlose Lösungen zu schaffen”, sagt Kien Foh Lo, Geschäftsführer von Continental Automotive Singapur.

“Intelligente Transportsysteme sind ein grundlegender Teil unseres Geschäfts in Singapur. Auf diese Stärke bauen wir auf mit dem zusätzlichen Fokus innerhalb unserer starken F&E”, fügt Kien Foh Lo hinzu.

Das MoU zwischen Continental und EasyMile ist auch ein Meilenstein für strukturiertes Vorgehen bei der Erprobung von AF auf öffentlichen Straßen in Singapur. Die Stadt verfügt bereits über ein Testzentrum für AFs im Jurong-Innovation-District und es werden derzeit AF-Tests in One-North und Sentosa durchgeführt. Singapur hat darüber hinaus drei Städte für den Testeinsatz von AFs für öffentliche Verkehrsmittel bis Anfang der 2020er Jahre identifiziert. Der Piloteinsatz wird Einblicke in die Entwicklung von AFs im städtischen Maßstab zum Nutzen der Pendler geben, insbesondere bei der Verbesserung der ersten und letzten Meile.

Tan Kong Hwee, Executive Director of Mobility, vom Singapur Economic Development Board (EDB) sagt während der Feierlichkeiten: “Wir begrüßen die Entscheidung von Continental und Easymile, in Singapur autonome F&E-Kapazitäten für Fahrzeuge aufzubauen. Die gemeinsame Entscheidung beider Unternehmen unterstreicht die Attraktivität Singapurs als Standort für die Entwicklung, Test und Vermarktung neuer AF-Technologien.“

Mit dem Einsatz des F&E-Teams erweitern Continental und EasyMile eine laufende und bewährte Kooperation, die bereits in 2017 begann. V. l n.r.: Vincent Wong, Kien Foh Lo, Ralph Lauxmann (Continental), Gilbert Gagnaire, Eric Wicart, Pejvan Beigui (EasyMile) © Continental AG

Mit heute schon über 1.300 Mitarbeitern ist der Standort Singapur eines der bedeutenden F&E-Zentren von Continental. Nun gewinnt das erst jüngst erweiterte Gebäude nochmal an Bedeutung innerhalb des weltweiten Netzwerkes der Continental Forschung & Entwicklung. Nach der ersten Vorstellung und dem Testbetrieb 2017 am Continental Standort in Frankfurt hat die Entwicklungsplattform CUbE eine weitere Erprobung bei Continental in Auburn Hills (USA, MI) durchlaufen. Um die weltweite Expertise von Continental bei fahrerlosen Fahrzeugen auszubauen, wurde ein weiteres Fahrzeug nach Japan verschifft, um dortige Anforderungen für die regionalspezifische Entwicklung von Systemen der fahrerlosen Mobilität zu verstehen.

EasyMile ist schon seit seiner Gründung 2014 in Singapur mit einem lokalen F&E-Team für maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz präsent. Der erste gewerbliche Einsatz des EasyMile AF Flaggschiffes EZ10 erfolgte mitten in Singapurs Parkgelände Gardens by the Bay im Jahr 2016. Heute ist EasyMile weltweit führend beim Einsatz von autonomen Pendelbussen mit über 210 fahrerlosen Projekten in 24 Ländern.

Kontakt

Miriam Baum

Miriam Baum Externe Kommunikation Division Chassis & Safety Telefon: +49 69 7603-9510 E-Mail:

Sophie Carval Stone Communications Director EasyMile Telefon: +33 (0)6 98 70 19 40 E-Mail: