ContiTech
© ContiTech

Elmia Nordic Rail: Continental unterstützt den regionalen Schienenverkehr in Skandinavien

  • Partnerschaft mit Astra Trading GmbH erhöht die regionale Verfügbarkeit
  • Ganzheitliche Lösungen für den Schienenverkehr der Zukunft
  • Federungssystem erfüllt die Vorgaben der europäischen Brandschutznorm EN 45545

Hannover, im August 2017. Ob in der Erstausrüstung oder im Ersatzmarkt: Continental ist in Skandinavien ein wichtiger Partner der Schienenfahrzughersteller und -betreiber. Gemeinsam mit seinem Partner Astra Trading GmbH ist das Technologieunternehmen in aktuellen Nahverkehrsprojekten vertreten und stellt somit eine hohe Zugverfügbarkeit in Schweden, Norwegen, Dänemark sowie Finnland sicher. „Von der engen Kooperation profitieren unsere Kunden in ganz Skandinavien, denen wir gemeinsam eine hohe Qualität unserer Federungssysteme und -komponenten, langfristige Planbarkeit und schnelle Umsetzung garantieren“, sagt Sebastian Rittig, Vertriebsleiter für ContiTech Railway Solutions. Auf der größten skandinavischen Schienenverkehrsmesse, der Elmia Nordic Rail im schwedischen Jönköping (10. bis 12. Oktober 2017, Stand B 03.28) stellt Continental sich als System- und Entwicklungspartner, der individuelle Lösungen für das Gesamtsystem Schienenfahrzeug bietet, vor.

Technische Herausforderungen lösen

Die Schienenverkehrsindustrie ist für Continental eine strategisch wichtige Schlüsselbranche mit Wachstumschancen für Innovationen und Technologien. Continental entwickelt in ihrer Division ContiTech Produkte für den Schienenverkehr, die robust und langlebig sind und gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit ermöglichen. Ob im Drehgestell von Waggon und Lokomotive, in Klima- und Heizsystemen oder in der Innenausstattung: Die Experten arbeiten an ganzheitlichen Lösungen, die aktuelle technische Herausforderungen der Fahrzeughersteller meistern. Neben Federungssystemen und Metall-Gummi-Teilen gehören auch Produkte wie Faltenbälge und Schläuche zum Portfolio, das ständig weiterentwickelt wird.

Mit Neuentwicklungen, zum Beispiel aus dem Bereich Leichtbau sowie der Integration von Sensorik in seine Produkte, will Continental die Zukunft der Branche mitgestalten. Deshalb engagiert sich das Technologieunternehmen bereits seit Jahren in Forschungsprojekten, um den Schienenverkehr sicherer, komfortabler und leiser zu machen.

Continental stellt erstmals ein komplettes Federungssystem für den Einsatz in der Sekundärfederstufe vor, das die Vorgaben der europäischen Norm EN 45545 erfüllt. © ContiTech

Lösungen für den Brandschutz

Für den Brandschutz in Schienenfahrzeugen bietet Continental Produkte, die die Vorgaben der europäischen Norm EN 45545 erfüllen. Zu den Lösungen gehört ein komplettes Federungssystem für den Einsatz in der Sekundärfederstufe. Es erhöht den Komfort und die Sicherheit in Metrozügen, Straßenbahnen und Hochgeschwindigkeitszügen. Die Neuentwicklung besteht aus einem Luftfederbalg und einer Konusfeder. Alle Komponenten sind einzeln brandschutzzertifiziert und haben sämtliche relevanten Lebensdauerprüfungen bestanden.

Continental arbeitet kontinuierlich daran, die Anzahl der Bauteile weiter zu erhöhen, die gemäß der aktuellen Brandschutznorm gefertigt werden. Davon profitieren Erstausrüstung und Ersatzteilmarkt gleichermaßen. Für die Entwicklung nutzt Continental Synergieeffekte aus dem gesamten Unternehmen und baut auf dem Know-how aller Konzernbereiche auf.

Kontakt

Antje Lewe

Antje Lewe Pressesprecherin / Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Division ContiTech Telefon: +49 511 938-1304 Mobil: +49 160 4767260 E-Mail: