System Intelligent Glass Control (IGC)

Das ursprünglich für die Automobilindustrie entwickelte System Intelligent Glass Control (IGC) eröffnet auch im Schienenverkehr flexible Möglichkeiten, die Transparenz oder Färbung von Fenstern oder anderen verglasten Flächen kontrolliert zu verändern.

© Continental AG

Innovative Materialien von Continental bieten mehr Komfort und praktische Funktionen im Zugabteil

  • Mit Intelligent Glass Control lassen sich verglaste Oberflächen kontrolliert verändern
  • Strapazierfähige Oberflächen für stark beanspruchte Bereiche

Hannover, Berlin, 18. September 2018. Das Technologieunternehmen Continental entwickelt innovative Materialien, die das Reisen künftig noch komfortabler gestalten und den Fahrgästen zusätzliche praktische Funktionen bieten können. Moderne Zugabteile bieten schon heute hohen Komfortstandard und ermöglichen je nach Wunsch konzentriertes Arbeiten am Sitzplatz oder entspanntes Reisen. Bei zunehmender Mobilität und entsprechend längerer Zeit, die der Einzelne auf der Schiene verbringt, werden diese Aspekte für die Passagiere immer wichtiger. Auf der InnoTrans präsentiert Continental unter anderem eine intelligente Technologie für das Abdunkeln von Glasscheiben sowie individuelle Oberflächendesigns.

Intelligenter Schutz vor Lichteinstrahlung

Das System „Intelligent Glass Control“ (IGC) von Continental bietet flexible Möglichkeiten, die Lichtdurchlässigkeit und Färbung von Fenstern oder anderen verglasten Flächen kontrolliert zu verändern. Die ursprünglich für die Automobilindustrie entwickelte Technologie besteht aus einer Folie zwischen zwei Glasscheiben und einer elektronischen Steuereinheit (ECU). In der Folie befinden sich Partikel, die über ein elektrisches Feld ausgerichtet werden können: Ist keine Spannung angelegt, richten sie sich zufällig aus und Licht, das auf die Folie fällt, wird absorbiert, reflektiert und gestreut, sodass nur ein geringer Lichtanteil durch die Folie dringt. Wird aber Spannung angelegt, werden die Partikel am elektrischen Feld ausgerichtet. Das einfallende Licht wird dann nur zu einem geringen Teil absorbiert und die Folie wird transparent.

Das ursprünglich für die Automobilindustrie entwickelte System Intelligent Glass Control (IGC) eröffnet auch im Schienenverkehr flexible Möglichkeiten, die Transparenz oder Färbung von Fenstern oder anderen verglasten Flächen kontrolliert zu verändern. © Continental AG

Durch das Verdunkeln der Scheiben kann beispielsweise in Zugabteilen die Privatsphäre der Reisenden gewahrt werden, wo und wann diese benötigt wird. Außerdem schützt das System die Passagiere vor unerwünschter Lichteinstrahlung und vor UV-Strahlung, ohne dass dafür Rollos oder Vorhänge eingesetzt werden müssen. Gleichzeitig wird Hitze wirkungsvoll ferngehalten. Das entlastet die Klimaanlage und spart somit wertvolle Energie und verringert Emissionen. Mit mehreren Folienschichten lassen sich unterschiedliche Effekte auch kombinieren. Die Intensität der Transparenz und die Färbung lassen sich über eine Steuerung kontrollieren, die beispielsweise auf Sensordaten zur Sonneneinstrahlung reagiert.

Sitzbezug bietet individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

Auch für die Sitze im Zugabteil hat Continental eine weiterentwickelte Lösung im Portfolio. Das im Vergleich zu heutigen Leder- und Textillösungen kostengünstigere dekorative skai-Kunstleder für Sitzbezüge erlaubt zahlreiche individuelle Designvarianten. Die lederähnlichen Bezüge verleihen den Sitzen eine natürliche Optik, Farbe und Haptik – für komfortables Sitzen auch auf langen Reisen. Das Material- und Oberflächendesign-Know-how sowie die Farbvarianten von Continental ermöglichen es, beinahe jeden Kundenwunsch zu realisieren. Das Material erfüllt gemäß der Norm EN 45545 die hohen Anforderungen der Branche hinsichtlich Brandverhalten, Rauchdichte und Rauchtoxizität. Es ist langlebig, reißfest, desinfektionsmittelbeständig, abriebfest, lichtecht und leicht zu reinigen.

Robuster und leichter Bodenbelag

Neu im Portfolio von Continental ist zudem ein leichtes, robustes, nichttextiles Bodenbelagsmaterial, mit dem der stark strapazierte Bodenbereich in Zügen lange ansehnlich bleibt. Die TPU-Folie bietet individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und vereint damit optische mit funktionalen Vorteilen wie Beständigkeit und Rutschsicherheit nach DIN 51130. Auch sie erfüllt die Anforderungen an Brandverhalten, Rauchdichte und Rauchtoxizität gemäß EN 45545, ist hoch abriebfest, kratzfest und leicht zu reinigen, darüber hinaus emissionsarm und halogenfrei. Ein wesentlicher Vorteil ist das geringe Gewicht von 650 g/m2. Die heute üblichen Bodenbeläge auf Kautschukbasis wiegen ein Vielfaches. Durch den aus der Gewichtseinsparung resultierenden geringeren Energieverbrauch ergeben sich sowohl wirtschaftliche als auch ökologische Vorteile.

Das ursprünglich für die Automobilindustrie entwickelte System Intelligent Glass Control (IGC) eröffnet auch im Schienenverkehr flexible Möglichkeiten, die Transparenz oder Färbung von Fenstern oder anderen verglasten Flächen kontrolliert zu verändern. © Continental AG

Kontakt

Antje Lewe

Antje Lewe Pressesprecherin ContiTech Telefon: +49 511 938-1304 Mobil: +49 160 4767260 E-Mail:

Jochen Vennemann

Jochen Vennemann Manager External Communications ContiTech Telefon: +49 511 938-18024 E-Mail: