Konzeptfahrzeug, "The Pioneer"

Mit dem Konzeptfahrzeug „The Pioneer“ demonstriert Continental die Oberflächenkompetenz des kürzlich zugekauften Spezialisten Hornschuch und damit die erweitere Produktpalette für automobile Oberflächen.

© Hornschuch

Konzeptfahrzeug von Continental zeigt kreative Vielfalt des Oberflächendesigns für Fahrzeuge

  • Spiegelfolie mit Rautenstruktur statt herkömmlicher Lackierung
  • Farbkonzept und Materialanordnung lassen Innenraum größer wirken
  • Komfortables Sitzen dank neuem luftdurchlässigen Material

Hannover, Juni 2017. Innovative Materialien, hochwertiges Design: In seinem Konzeptfahrzeug „The Pioneer“ präsentiert Continental das ganze Spektrum an Oberflächenkompetenz im Interieur und Exterieur des kürzlich zugekauften Oberflächenspezialisten Hornschuch. Die Ausstattung und die Materialauswahl folgen dem Konzept „New Business“. So wird der Innenraum durch die Kombination hochwertiger Oberflächen – darunter Holzoptik, Rautensteppung und hochglänzende Applikationen – veredelt. Das Interieur besitzt den Charakter einer Business Lounge, außen haben die Designer statt Lackierung eine Spiegelfolie aufgebracht. Das Gesamtkonzept eröffnet Automobilherstellern zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Die Innovationen rund um Oberflächendesigns im Fahrzeuginnenraum werden auch auf der IAA 2017 in Frankfurt am Main (Halle 5.1. Stand A07/A08) diskutiert.

Dynamisch verspiegeltes Exterieur

Das Konzeptfahrzeug setzt auf Basis des Citroën C4 Cactus auf. Dessen Crossover-Charakter aus Merkmalen eines SUV, eines Vans sowie eines Kombis bot dem Design-Team viele Möglichkeiten. Das Blechkleid schmückt eine Spiegelfolie, die mit einer Rautenstruktur in Nachtgrau digital bedruckt ist. Das Besondere daran ist eine doppelte Verlaufsstruktur: Einerseits zeigt die Farbe in jeder Raute selbst einen Verlauf, andererseits werden die Rauten von vorne nach hinten immer größer. Die für den Cactus typischen Schutzpolster, sogenannte Air Bumper, an den Seiten sowie vorne und hinten erhalten das moderne Design von skai Diamond in der Farbe Roségold. Das Kunstleder wurde speziell für das Fahrzeug entwickelt und nimmt das Rautenthema abgewandelt auf. Akzente werden in hochglänzendem Roségold gesetzt: Die Farbe kommt an der Dachlinie sowie an C-Säulen, Spiegeln, vorne im Bereich der Nebelscheinwerfer sowie als Logo auf den Felgen zum Einsatz.

Der Innenraum wird durch die Kombination hochwertiger Oberflächen veredelt. Holzoptik, Rautensteppung und hochglänzende Applikationen verwandeln ihn in eine Business Lounge. © Hornschuch

Innovatives Material, anspruchsvolles Design im Interieur

Innen ist die Instrumententafel oben mit einem TPO-Kunstledermaterial bezogen. Daran schließt sich das optisch und haptisch besonders wertige skai Diamond an. Es nimmt die Farbe Roségold von den Schutzpolstern außen wieder auf. Außerdem zieren markante Nähte die Instrumententafel. Dieselbe Materialauswahl und Farbgebung kommt auf den Türbrüstungen zum Einsatz. Dank des Farbkonzeptes und einer horizontalen Materialanordnung wirkt das Fahrzeug innen räumlich größer, als es tatsächlich ist. Unterhalb der Instrumententafel, im Türmittelteil sowie am Boden wird ein graues Holzdekor verarbeitet – aus digital bedrucktem Kunstleder sowie dem TPO-Material skai Porto. Die Oberfläche schafft eine elegante, helle, hochwertige Holzoptik, das Material ist robust und pflegeleicht. Die Matten im Bodenbereich sind ebenfalls im Holzdekor gehalten und aus TPO-Material gefertigt. Das in Schwarz gehaltene Einfassband mit kupferfarbener Ziernaht rundet das Gesamtbild am Boden ab. Akzente im Innenraum setzen Details in Roségold.

Das Design der Vorder- und Rücksitze ist an den Dresscode Anzug, Hemd und Krawatte angelehnt. Das Material der Sitzfläche ist durchlässig für Luft und Wasserdampf und sorgt für besonders komfortables Sitzen. © Hornschuch

Sitze mit Business-Charakter

Auf den Sitzen kommt der Business-Charakter des Konzeptfahrzeugs am deutlichsten zum Ausdruck. Ihre Gestaltung ist an den Dresscode Anzug, Hemd und Krawatte angelehnt. Hierfür werden verschiedene Materialien und Farben kombiniert, darunter sehr weiches PU-Material mit filigraner Ledernarbe oder einer feiner Textilstruktur. Die Sitzflächen und unteren Seitenteile der Lehnen bestehen aus dem atmungsaktiven Material laif Vyp, einem innovativen Hybridmaterial aus Vinyl und Polyurethan. Es ist durchlässig für Luft und Wasserdampf und macht das Sitzen besonders komfortabel. Das Material wurde mit einer hochwertigen Rautensteppung veredelt.

Ebenso aufwendig gefertigt ist der Dachhimmel im „The Pioneer“. Hinter dem PU-Material wurde eine hochglänzende selbstklebende Folie in Roségold platziert, die durch kleine, ausgelaserte Rautenaussparungen im Material durchscheint. Der Effekt: ein Sternenhimmel. Im Kofferraum des Fahrzeugs befinden sich zudem zwei hochwertig verarbeitete Reisetaschen. Die Material- und Farbkombination der Accessoires entspricht dem Designkonzept im Innenraum: Sie sind unter anderem aus Kunstleder in der Farbe Roségold sowie Digitaldruck-Material in Holzoptik gefertigt. Henkel und Riemen bestehen aus dem Material skai Putura Nappa in Weiß.

Kontakt

Antje Lewe

Antje Lewe Pressesprecherin / Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Division ContiTech Telefon: +49 511 938-1304 Mobil: +49 160 4767260 E-Mail: