Neue Ethernet-Multi-GigaByte Technologien

© Continental AG

Autonome und vernetze Fahrzeuge: So sieht die Bordnetztechnologie der Zukunft aus

Aquantia, Bosch, Continental, NVIDIA und die Volkswagen Group of America gründen die NAV Alliance

San Jose, CA – 26. Juni 2018 – Voraussetzung für die automobile Vernetzung und autonomes Fahren sind leistungsstarke Kommunikationssysteme. Sie müssen in der Lage sein, große Datenmengen in Höchstgeschwindigkeit zwischen einer steigenden Zahl von Sensoren, Kameras und Steuergeräten zu übertragen. Mit der Gründung der Networking for Autonomous Vehicles (NAV) Alliance treiben Aquantia, Bosch, Continental, NVIDIA und Volkswagen die Entwicklung der automobilen Multi-Gigabit-Ethernet-Technologie voran. Gemeinsam schaffen die Unternehmen so ein Ökosystem für die automobile Konnektivität der Zukunft.

Ethernet-Multi-Gigabyte-Technologien der Zukunft ermöglichen eine gemeinsame Kommunikationssprache für alle Beteiligten © Continental AG

 Hochautomatisiert und autonom fahrende Autos werden zu rollenden Datenplattformen. Ein selbstfahrendes Auto erzeugt gigantische Datenmengen, die permanent analysiert und im Fahrzeug an Steuergeräte verteilt werden müssen. „Die Vielzahl der Kamera-, Radar-, Lidar- und Ultraschallsensoren in Fahrzeugen können in nur acht Stunden ohne weiteres ein Volumen von 32 Terrabyte Daten erzeugen. Um ein solches Datenvolumen zu bewältigen, benötigen wir ultraschnelle Netzwerke, wie sie das Multi-Gigabit-Ethernet bereitgestellt. Das neue Bündnis hat das Ziel, eine zuverlässige und zukunftssichere Generation von Networking-Plattformen zu entwickeln, die in selbstfahrenden Autos zum Einsatz kommen“, ist James Hodgson, Senior Analyst für autonomes Fahren bei ABI Research, überzeugt.

Ähnlich einem fein verästelten Nervensystem besteht das Bordnetz in Fahrzeugen von morgen aus einer Vielzahl von Steuergeräten (ECUs, CPUs, GPUs), hochauflösenden Kameras, Sensoren, Gateways und Speichereinheiten. Mit der Multi-Gigabit-Ethernet-Netzwerktechnologie werden sie in Zukunft miteinander verbunden, um Daten sicher, zuverlässig und schnell im gesamten Fahrzeug zu übertragen und auszutauschen. Als führende Vertreter der Automobil- und Technologiebranche bündeln die Mitglieder der NAV Alliance ihre Kräfte, um die Zukunft des automobilen Kommunikationssystems aktiv zu gestalten und damit automobile Vernetzung und autonomes Fahren voranzutreiben. Das Bündnis steht neuen Mitgliedern offen.

 

Neue Ethernet-Multi-GigaByte Technologien ermöglichen standardisierte Datenkommunikationstechnologien. © Continental AG

Die Aufgaben und Ziele der NAV Alliance sind

  • Neue Spezifikationen und einheitliche Standards für die Multi-Gigabit-Ethernet-Technologie für automobile Anwendungen fördern und entwickeln.
  • Verfahrensweisen und Prüfanforderungen erarbeiten, um Interoperabilität, Sicherheit und Zuverlässigkeit des Bordnetzes sicherzustellen.
  • Spezifikationskonforme Produkte und Lösungen vermarkten.
  • Mit Normungsorganisationen zusammenarbeiten, um Vorschläge für IEEE-Normen zu entwickeln und die Standardisierung zu fördern.
  • Marktteilnehmer und Nutzer über die Anforderungen an die Bordnetze von autonom fahrenden und vernetzten Fahrzeugen informieren.

Zitate:

Amir Bar-Niv, Vice President Marketing für Strategische Märkte, Aquantia Corp.

„Aquantia ist seit vielen Jahren in verschiedenen Industriezweigen treibende Kraft der Multi-Gigabit-Ethernet-Revolution. Nun haben wir den Punkt erreicht, an dem die Bordnetze von autonomen Fahrzeugen ein Maß an Bandbreite und Funktionalität benötigen, wie wir es bisher nur von den anspruchsvollsten Rechenzentrumsanwendungen kennen. Die Gründung der NAV Alliance und die Fokussierung auf Multi-Gigabit-Ethernet wird zu verlässlichen Branchenstandards führen, die das Potenzial haben, den Verkehr und seine Rolle in der Gesellschaft völlig neu zu definieren.“

Viktor Molnar, Mitglied des Bereichsvorstands Automobile Electronics, Robert Bosch GmbH

„Damit das automatisierte Fahren und unsere Vision einer unfallfreien Mobilität Wirklichkeit werden können, ist eine leistungsfähige und nahtlose Datenübertragung im Fahrzeug eine Grundvoraussetzung. Mit zentralen Steuergeräten, Gateways, hochauflösenden Kameras und Sensoren für hochautomatisiertes und autonomes Fahren unterstützt Bosch die Entwicklung und Tests der NAV Alliance. Gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln wir damit ein standardisiertes Kommunikationssystem für die Fahrzeuge von morgen, das sicher, schnell und zuverlässig ist. Damit bringen wir automatisiert fahrende Fahrzeuge auf die Straße.“

Kurt Lehmann, Corporate Technology Officer, Continental 

„Als führendes Technologieunternehmen ist Continental der kontinuierlichen Forschung verpflichtet. Damit unterstützen wir die Entwicklung von Technologien, in denen die Zukunft von elektrisch angetriebenen und autonomen Fahrzeugen liegt. Die ultraschnelle In-Vehicle-Übertragung von Daten ist ausschlaggebend, damit neue Systemarchitekturen zügig eingeführt und als Enabler für künftige Fahrzeuglösungen fungieren können. Continental ist überzeugt davon, dass die Zusammenarbeit innerhalb der NAV Alliance den Weg für die nächste Generation von Hochgeschwindigkeits-Bordnetzen ebnet.“

Gary Hicok, Senior Vice President Hardware Development, NVIDIA

„Autonome Fahrzeuge benötigen einen Supercomputer mit KI- und Deep-Learning-Fähigkeiten, der für funktionale Sicherheit konzipiert wurde und in der Lage ist, über eine Vielzahl von redundanten neuronalen Netzen und Algorithmen gigantische Mengen an Sensordaten zu verarbeiten. Multi-Gigabit-Ethernet hat sich als Königsweg zu Interoperabilität und Skalierbarkeit erwiesen und ist damit erste Wahl für die automobile Konnektivität, um kritische Daten von den einzelnen Sensoren an die KI-Schaltstelle des Fahrzeugs zu übertragen.“

Dr. Matthias Erb, EVP & Chief Engineering Officer NAR, Volkswagen Group of America

„Volkswagen Group of America ist ein Gründungsmitglied der NAV Alliance, weil wir unseren Kunden auch beim autonomen Fahren eine optimale Erfahrung bieten wollen. Das Volkswagen-Team wird Hand in Hand mit seinen Partnern dafür Sorge tragen, das autonome Fahrzeuge sicherer und komfortabler werden und sie schneller zur Marktreife kommen.“

Über die NAV Alliance

Die NAV Alliance wurde als Plattform der Automobilindustrie konzipiert, auf der diese zukunftsweisende Bordnetzinfrastrukturen für autonome und vernetzte Fahrzeuge entwickeln und den Einsatz von Technologien und Produkten für die Fahrzeugvernetzung vorantreiben kann. Gegründet wurde die Allianz von führenden Fahrzeugherstellern, Technologiezulieferern und Netzwerkspezialisten aus dem Automobilbereich die gemeinsam das Ökosystem aufbauen wollen, das die Voraussetzungen für die automobile Multi-Gigabit-Ethernet-Konnektivität der Zukunft schafft.


Kontakt

Sören Pinkow

Sören Pinkow Externe Kommunikation Division Chassis & Safety Telefon: +49 69 7603-8492 E-Mail: