Autarke Stromversorgung umliegender Siedlungen

Mit dem System von ContiTech kann bis zu 40 Prozent mehr Ackerland bewässert werden und aus der gewonnenen Energie wird die autarke Stromversorgung umliegender Siedlungen sichergestellt.

© ContiTech

Continental schützt Wasserreservoir vor Verdunstung und nutzt Sonnenenergie für Haushalte und Pumpen

  • Solarfolie verschließt große Wasserflächen und schützt vor Schmutz und Verdunstung
  • Sonnenenergie für umliegende Haushalte oder den Betrieb von Pumpstationen
  • Spezielle UV-lichtbeständige Folie verbessert hydro-biologische Wasserqualität

Frankfurt am Main, Mai 2017. In zweifacher Weise nachhaltig ist eine Entwicklung des Technologieunternehmens Continental: Mit dem Produkt Dynactiv Power wurde für trockene Länder eine speziell lichtundurchlässige Folie mit multifunktionalen Eigenschaften entwickelt. Sie verschließt große Wasserflächen komplett und schützt das Wasserreservoir zuverlässig vor Schmutz und Verdunstung. Bis zu 40 Prozent mehr Brauchwasser bleibt erhalten, mit dem entsprechend viel Ackerfläche bewirtschaftet werden kann. Die speziell hierfür entwickelte UV-lichtbeständige und besonders reißfeste Folie wird von Benecke-Kaliko bahnenweise mit flexiblen Dünnschichtmodulen kaschiert, die Sonnenenergie für umliegende Haushalte oder den Betrieb von Pumpstationen verfügbar macht. Der Folienverbund produziert ca. 500 kWp Strom pro 10.000 m². Bei einem Reservoir mit 100.000 m² kann so ein Kleinkraftwerk mit 5,0 MWp betrieben werden.

Autarke Strom- und Wasserversorgung

Mangel an Energie und Wasser kennzeichnen weite Teile unseres Planeten. „Die Nachfrage nach einer netzunabhängigen Wasser- und Stromversorgung ist massiv. Urbanisierte Gesellschaften in trockenen Ländern können ländliche Regionen nicht in dem Maße versorgen wie Ballungsräume. Dynactiv Power kompensiert auf einfache Weise mangelhafte Wasser- und Stromversorgung“, erläutert Tobias Haarburger, bei Benecke-Kaliko verantwortlich für diese Innovation, die Potenziale und den Nutzen des Systems.

Trink-, Prozesswasser sowie Stromversorgung sind wesentliche Elemente sozialer und wirtschaftlicher Entwicklung: für die Landwirtschaft, die hygienischen Bedingungen, gewerbliche Initiativen und schließlich für schulische sowie praktische Ausbildung. Die Innovation ermöglicht den Transport von Wasser über autark betriebene Pumpstationen und Becken in abgelegene Regionen. Dazu kommt die Selbstversorgung mit Sonnenenergie in Gebieten ohne nennenswerten Zugang zu anderen Energiequellen. Das serienreife System leistet aufgrund der Energiegewinnung aus der Sonne einen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz.

Hohe Vorfertigung für besonders einfache Installation

Dynactiv Power kann durch den hohen Grad der Vorfertigung einfach installiert werden. So genügt zum Ausheben der Becken ein Bagger. Aufwändige Betonierung und große Baustellen entfallen. Die Bahnen (25 m lang, 1,5 m breit) können einfach verlegt und miteinander verbunden werden. Die reißfesten Folien sind begeh- und befahrbar, sodass Wartungsarbeiten mühelos durchzuführen sind. Wind und Sand können den Flachmodulen nicht so schnell etwas anhaben. Das System hat eine Lebensdauer von etwa 20 Jahren. Im Vergleich zu Dynactiv Power liefern herkömmliche starre Module mit höherem Installationsaufwand dieselbe Menge Energie und bieten keine oder nur wenig Abdeckung des Wassers.

Kontakt

Antje Lewe

Antje Lewe Pressesprecherin / Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Division ContiTech Telefon: +49 511 938-1304 Mobil: +49 160 4767260 E-Mail: