Standorterweiterung Roedelheim Hauptverwaltung

Aus dem Hauptstandort der Division Chassis & Safety heraus werden die weltweiten Aktivitäten rund um das automatisierte Fahren gesteuert.

© Continental AG

Mehr Raum für Innovationen: Continental investiert in Standorterweiterung und Mobilität der Zukunft

  • Wachstumspläne und Neubauprojekte am Hauptstandort in Frankfurt-Rödelheim
  • Über 200 Neueinstellungen im Bereich Forschung und Entwicklung geplant
  • Ziele von Continental: Motivierende, innovationsfördernde Arbeitsumgebung, mehr Platz für bereichsübergreifende Projektteams
  • Fertigstellung zum 50-jährigen Standortjubiläum im Jahr 2022 geplant

Frankfurt, 01.03.2018. Dass sich auf dem Werksgelände des Technologieunternehmens Continental in Frankfurt ein fahrerloses Roboter-Taxi bewegt und auch die Produktion elektronischer Bremssysteme größtenteils vollautomatisiert erfolgt, ist in der Zentrale der Division Chassis & Safety ein alltägliches Bild. Aber nicht nur die Forschung, Entwicklung und Produktion, sondern auch moderne Arbeitsplätze sind Teil der Welt von Industrie 4.0. Daher plant Continental, den Standort in Frankfurt-Rödelheim bis 2022 zum weltweiten Kompetenzzentrum für Fahrsicherheit sowie für assistiertes und automatisiertes Fahren weiterzuentwickeln. Ein neues Entwicklungsgebäude mit moderner Arbeitsplatzumgebung und Raum für 1.500 Arbeitsplätze soll dies unterstützen. Bereits jetzt werden aus Frankfurt heraus die weltweiten Aktivitäten rund um das automatisierte Fahren – von den USA bis nach China und Japan – gesteuert, um der Vision vom unfallfreien Fahren, der Vision Zero, ein Stück näher zu kommen. Auch das weltweite Netzwerk von über 12.000 Entwicklungsingenieuren, die Systeme für die aktive und passive Fahrsicherheit entwickeln, wird von hier aus koordiniert.

Kontinuierlicher Ausbau des weltweiten Kompetenzzentrums für Fahrsicherheit

„Aus Frankfurt heraus arbeiten wir an Herausforderungen und Lösungen unserer zukünftigen Mobilität, mit der Weiterentwicklung des Standortes sichern wir unsere Stellung als innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen und bauen diese weiter aus“, sagte Frank Jourdan, Mitglied des Vorstandes der Continental AG und Leiter der Division Chassis & Safety. Die Weiterentwicklung des Standortes ist ein umfassendes Projekt, das vor allem die Arbeitsplatzgestaltung, den Ausbau von Raum für Entwicklung, ausreichend Parkmöglichkeiten sowie attraktive Zusatzleistungen am Standort betrifft. Hierfür investiert Continental über 100 Millionen Euro.

Im Werk am Standort Frankfurt wurden im Jahr 2017 rund 7,7 Millionen elektronische Bremssysteme produziert. © Continental AG

Einen zentralen Punkt stellt der Neubau eines sechsstöckigen Entwicklungsgebäudes dar. Damit wird Continental eine moderne Bürowelt auf 30.000 Quadratmetern schaffen. Diese sollen nicht nur Platz für 200 neue Mitarbeiter, die Continental in den nächsten Jahren im Bereich Forschung und Entwicklung einstellen möchte, bieten. Das neue Gebäude ermöglicht zudem, über 900 Mitarbeiter nach Rödelheim zurückzuholen, die derzeit noch an anderen angemieteten Continental-Standorten in Frankfurt und Eschborn arbeiten.

Weiterentwicklung des Standortes steigert Innovationskraft und Produktivität

Auf der standorteigenen, rund einen Kilometer langen, Teststrecke erproben Ingenieure tagtäglich Sicherheitstechnologien. © Continental AG

​​​​​​​

Im Neubau werden den Projektteams – anders als in konventionellen Großraumbüros – neben der gemeinsamen Arbeitsfläche verschiedene Räume und Bereiche zur Verfügung stehen, in die sich kleinere sowie größere Gruppen bei Bedarf zurückziehen können. „Für Entwicklungsprojekte sind gemeinsame Projektflächen und -räume entscheidende Faktoren, um Innovationskräfte zu bündeln. Durch räumliche Flexibilität und optimale Kommunikationsbedingungen möchten wir den Projektteams zukünftig ein noch effizienteres Zusammenarbeiten ermöglichen“, erklärte Rainer Hetzer, Leiter Personal und Mitglied der Geschäftsleitung der Continental Division Chassis & Safety. Eine agile, flexible und vernetzte Zusammenarbeit in Form von modernen Arbeitsplatz-konzepten, die den Mitarbeitern ermöglichen, konzentriert zu arbeiten und andererseits ihre Kreativität und Offenheit ständig weiter zu entfalten und zu nutzen, ist dabei das Ziel des Technologieunternehmens.

Attraktives und modernes Arbeitsumfeld am gesamten Standort

Neben dem Bau des neuen Entwicklungsgebäudes wird die Raumsituation des gesamten Standortes optimiert. So wird ein neues Parkhaus mit über 1.700 Plätzen, ein neues Betriebsrestaurant sowie eine einladende und großzügige Grünflächenanalage auf dem Betriebsgelände bis Ende 2022 entstehen.

Aus Frankfurt heraus wird das weltweite Netzwerk von über 12.000 Entwicklungsingenieuren, die Systeme für die aktive und passive Fahrsicherheit entwickeln, koordiniert. © Continental AG

Mit einem attraktiven und modernen Arbeitsumfeld möchte Continental auch als Arbeitgeber punkten. „Egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, Mitarbeiter oder zukünftiger Mitarbeiter – als internationaler Zulieferer ist es uns wichtig, für innovative Köpfe und Talente attraktiv zu sein“, sagte Hetzer. Continental beschäftigt in Hessen über 18.000 Mitarbeiter – mit über 4.500 Mitarbeitern alleine am Standort Rödelheim ist Continental einer der größten Arbeitgeber im Rhein-Main-Gebiet.

Kontakt

Nicole Orgnon

Nicole Orgnon Leiterin Kommunikation Division Chassis & Safety Continental AG Telefon: +49 69 7603-6000 E-Mail:

Sören Pinkow

Sören Pinkow Externe Kommunikation Division Chassis & Safety Telefon: +49 69 7603-8492 E-Mail: