ProViu Detect

Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer: Das Assistenzsystem ProViu®Detect von Continental unterstützt Lkw-Fahrer beim Rechtsabbiegen. Je nach Kundenwunsch lässt es sich in Bezug auf die Warnstrategie und Warnsignale flexibel anpassen.

© Continental

Rechts abbiegen ohne mulmiges Gefühl: ProViu®Detect von Continental assistiert

  • Assistenzsystem ermittelt die Position von Fußgängern und Radfahrern und warnt bei Kollisionsgefahr
  • Robuste Lösung: Komplexer Algorithmus identifiziert kritische Fahrsituationen
  • Adaptive Warnstrategie und Warnsignale je nach Kundenwunsch flexibel parametrisierbar
  • Entwicklung ist auf zukünftige gesetzliche Anforderungen ausgelegt

Hannover, im September 2016. Rund 20 Prozent der Unfälle von Lkw mit Fußgängern oder Fahrradfahrern passieren beim Rechtabbiegen. Continental macht den Straßenverkehr für Fußgänger und Radfahrer jetzt ein Stück sicherer: Das internationale Technologieunternehmen hat ein Assistenzsystem entwickelt, das Lkw-Fahrer beim Rechtsabbiegen unterstützt. ProViu®Detect ermittelt die Position von Verkehrsteilnehmern und warnt aktiv bei einer Kollisionsgefahr. So reduziert das neue System zugleich den Stress für den Fahrer in komplexen Verkehrssituationen. „Das Abbiegen nach rechts gehört zu den schwierigsten Aufgaben im Stadtverkehr. Mit ProViu®Detect beseitigen wir diese toten Winkel und stellen ein flexibles System zur Verfügung, das auf eventuelle Gesetzesanforderungen ausgelegt ist“, erklärt Dr. Michael Ruf, Leiter der Business Unit Commercial Vehicles & Aftermarket bei Continental.

Kein toter Winkel: System warnt rechtzeitig vor Zusammenstoß

ProViu®Detect arbeitet mit einem komplexen Algorithmus, der dank Sensordaten Fußgänger oder Fahrradfahrer erkennt und sie beispielsweise auf einem Display im Fahrzeuginneren anzeigen kann. Das System lokalisiert die Verkehrsteilnehmer und berechnet anhand des Fahrzeugstandortes die Zeit bis zu einer möglichen Kollision. Der Vorteil dieses aktiven Systems: Es bewertet, ob die Situation kritisch ist und warnt den Fahrer entsprechend – zum Beispiel über ein pulsierendes LED-Lichtband in der Fahrzeugkabine, das die Aufmerksamkeit auf die Gefahrensituation lenkt, oder über ein akustisches Warnsignal. Die entsprechende Warnstrategie setzen die Experten von Continental flexibel um. Ein hochauflösender Sensor sorgt dafür, dass ProViu®Detect auch zuverlässig Objekte aus der Umgebung erkennt.

Der Funktionsumfang des Systems lässt sich um verschiedene Optionen erweitern. Auch ein adaptives Warnkonzept, das in zwei Stufen je nach Gefahrenlage warnt, ist möglich. Bei Bedarf können die Entwickler zudem Synergien innerhalb des Continental-Konzerns nutzen und das System um Radarsensoren ergänzen. In Kombination mit dem bereits bewährten Kamerasystemen ProViu®360 für eine Fahrzeug-Rundumsicht und ProViu®Mirror, dem digitalen Außenspiegelersatz, erhöht ProViu®Detect die Fahrsicherheit noch einmal erheblich.

Gerüstet für zukünftige Gesetzesanforderungen

Einen Prototyp seiner Neuentwicklung hat Continental bereits im unternehmenseigenen InnovationTruck verbaut und stellt ihn auch auf der internationalen Nutzfahrzeugmesse IAA vor. Gemeinsam mit interessierten OEM entwickelt das Unternehmen die Technologie nun weiter und passt sie an die individuellen Kundenbedürfnisse an. Die Hersteller sind mit ProViu®Detect für die Zukunft gerüstet, sollte ein Rechtsabbiegeassistent in die Liste der vom Gesetzgeber für Nutzfahrzeuge vorgeschriebenen Assistenzsysteme aufgenommen werden.


Continental entwickelt intelligente Technologien für die Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Als zuverlässiger Partner bietet der internationale Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner nachhaltige, sichere, komfortable, individuelle und erschwingliche Lösungen. Der Konzern erzielte 2015 mit seinen fünf Divisionen Chassis & Safety, Interior, Powertrain, Reifen und ContiTech einen Umsatz von 39,2 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell rund 215.000 Mitarbeiter in 55 Ländern.

In der Division Interior dreht sich alles um das Informationsmanagement im Fahrzeug und darüber hinaus. Zum Produktspektrum für verschiedene Fahrzeugkategorien gehören Instrumente, Multifunktionsanzeigen und Head-up-Displays, Kontroll- und Steuergeräte, Zugangskontroll- und Reifeninformationssysteme, Radios, Infotainment- und Bediensysteme, Klimabediengeräte, Software , Cockpits sowie Lösungen und Dienste für Telematik und Intelligente Transport Systeme. Interior beschäftigt weltweit über 40.000 Mitarbeiter und erzielte 2015 einen Umsatz von rund 8,2 Milliarden Euro.

Als Bestandteil der Division Interior sind die Nutzfahrzeug- und Handelsaktivitäten der Continental in der Business Unit Commercial Vehicles & Aftermarket zusammengefasst. Ein globales Netz an Vertriebs- und Servicegesellschaften sorgt für die Nähe zum Kunden vor Ort. Mit den Produktmarken Continental, VDO, ATE, Galfer und Barum bietet der Geschäftsbereich elektronische Produkte, Systeme und Dienstleistungen für Nutz- und Spezialfahrzeuge, ein umfangreiches Produktspektrum für Fachwerkstätten sowie Ersatz- und Verschleißteile für den freien Kfz-Teilehandel, markenunabhängige Werkstätten und die Versorgung nach Serienauslauf beim Automobilhersteller.

Kontakt

Christopher Schrecke

Christopher Schrecke Leiter Externe Kommunikation Commercial Vehicles & Aftermarket Continental Telefon: +49 69 7603 2022 Fax: +49 69 7603 88 2313 E-Mail: