Leichtbau/Lightweight Design
© Continental AG

Leichtbau

Antwort auf zahlreiche Herausforderungen

Weniger Gewicht, weniger Kraftstoffverbrauch und damit weniger Schadstoffe: Wenn Entwickler von Continental an neuen Komponenten wie Motorlagern, Schlauchleitungen oder Oberflächen für den automobilen Innenraum arbeiten, dann haben sie diese Gleichung immer im Hinterkopf. Leichtbau ist eine Schlüsseltechnologie und die Antwort auf zahlreiche Herausforderungen in der Automobiltechnik.

Wegbereiter für effizientes Fahren

Der Anspruch an die Effizienz von Fahrzeugen steigt kontinuierlich. Vor dem Hintergrund schärferer, vom Gesetzgeber vorgeschriebener Emissionsgrenzen und Abgasnormen wird sparsames, umweltfreundliches Fahren immer wichtiger. Sowohl bei Pkw als auch bei Nutzfahrzeugen. Gewichtsreduzierte Komponenten leisten einen wichtigen Beitrag, um dieses Ziel zu erreichen. So verringern 100 Kilogramm weniger Gewicht den Kraftstoffverbrauch eines Autos um circa 0,5 Liter pro 100 Kilometer. Entsprechend sinkt der CO2-Ausstoß. Gleichzeitig schlägt sich das eingesparte Gewicht in zusätzlicher Nutzlast nieder. Gerade für die unter hohem Kostendruck stehende Transportbranche ist dies ein entscheidendes Argument. Für Elektrofahrzeuge ausschlaggebend: Jedes Kilogramm weniger erhöht die Reichweite – und damit die Akzeptanz beim Autofahrer. Die Automobilindustrie ist daher ein entscheidender Treiber für Innovationen im Leichtbau.

Kunststoff ersetzt Stahl und Aluminium

Als Entwicklungspartner der Branche arbeitet Continental an immer neuen Lösungen, um die Komponenten in den Fahrzeugen noch leichter zu machen. Um das Gewicht von Bauteilen zu reduzieren, nutzen die Experten vielfach Kunststoff als Alternative zu Stahl und Aluminium. Drei Beispiele: Mit Glasfasern verstärkter Kunststoff ermöglicht den Einsatz von gewichtsreduzierten Kunststoffkolben in Luftfedersystemen von Nutzfahrzeugen. Getriebequerträger aus Polyamid sind bis zu 50 Prozent leichter als Varianten aus Aluminiumdruckguss. Und Schlauchleitungen aus Kautschuk und Polyamid für Turbolader wiegen bis zu 15 Prozent weniger als Stahlrohr. Für diese konsequente Gewichtsreduzierung werden viele Produkte von Continental immer wieder mit Technologie-Awards ausgezeichnet.

Leistung, Umweltbewusstsein und Komfort im Einklang

Doch merkt der Autofahrer, abgesehen vom geringeren Spritverbrauch, dass immer mehr Kunststoff Einzug ins Automobil hält? Beispiel Motorlagerung: Dank des optimal abgestimmten Motorlagersystems nicht. Leichtere Fahrzeuge mit verbrauchsoptimierten Motoren neigen zwar zu mehr Vibrationen. Mit den von Continental entwickelten Simulationsmethoden aber können Fahrzeug, elastomere Komponenten und Strukturbauteil perfekt aufeinander abgestimmt werden, damit der Fahrkomfort trotz Spritsparens nicht leidet.


Mehr zum Thema Leichtbau.