History of Continental AG
© Continental AG

Geschichte der Continental AG

1871
1914
  • 1871

    © Continental AG

    Am 8. Oktober wird die Continental-Caoutchouc- und Gutta-Percha Compagnie als Aktiengesellschaft in Hannover gegründet. Im Stammwerk an der Vahrenwalder Straße werden unter anderem Weichgummiwaren, gummierte Stoffe und Massivbereifungen für Kutschen und Fahrräder hergestellt.


  • 1882

    © Continental AG

    Das springende Pferd wird als Warenzeichen angemeldet.





  • 1892

    © Continental AG

    Continental fertigt als erste deutsche Firma Fahrrad-Luftreifen – sogenannte Pneumatics.

  • 1898

    © Continental AG

    Beginn der Produktion von profillosen Automobil-Luftreifen in Hannover-Vahrenwald.

  • 1900

    © Continental AG

    Für das erste deutsche Luftschiff LZ 1 wird Continental-Ballonstoff zur Abdichtung der Gaszellen verwendet.

  • 1901

    © Continental AG

    Ein erstmals Mercedes benannter Daimler-Wagen gewinnt auf Continental-Pneumatics sensationell das Automobilrennen Nizza-Salon-Nizza.

  • 1904

    © Continental AG

    Als erste Firma der Welt entwickelt Continental Profilreifen für Automobile.

  • 1905

    © Continental AG

    Continental produziert Nietengleitschutz-Reifen, die den späteren Spikes-Reifen ähneln. Das Bild zeigt ein Werbemotiv für Spikes-Reifen aus den 1960er Jahren.

  • 1908

    © Continental AG

    Continental erfindet die abnehmbare Felge für Tourenwagen – eine beachtliche Neuerung, die Zeit und Kräfte beim Reifenwechsel sparen hilft

  • 1909

    © Continental AG

    ​​​​​​​​​​​​​​Als erster Mensch überquert der Franzose Louis Blériot den Ärmelkanal in einem mit Continental-Aeroplanstoff bespannten Flugzeug.

    Im selben Jahr werden Proben der in den Bayer-Labors entwickelten Kautschuk-Synthese bei Continental erfolgreich vulkanisiert und erstmals zu Testreifen verarbeitet.

  • 1913

    © Continental AG

    Die erste Ausgabe der Kundenzeitschrift „Echo Continental“ erscheint mit Beiträgen junger Autoren, u. a. Erich Maria Remarque und Künstlern wie Paul Kaufmann (alias Caspari).

  • 1914

    © Continental AG

    Dreifacher Sieg für Daimler auf Continental-Bereifung beim Großen Preis von Frankreich.

1914
1945
  • 1914

    Continental zählt im Stammwerk rund 12.000 Beschäftigte

  • 1921

    © Continental AG

    Zum 50. Jubiläum bringt Continental als erste deutsche Firma den Cord-Reifen auf den Markt. Das dabei verwendete Feinstoffgewebe löst das weniger geschmeidige Leinenvollgewebe ab. Die in diesem Jahr erstmals von Continental produzierten Riesenluftreifen verdrängen die bis dahin übliche Massivbereifung bei Nutzfahrzeugen.

  • 1926

    © Continental AG

    Der Zusatz von Ruß verleiht den Reifen höhere Abriebfestigkeit, bessere Alterungsbeständigkeit und schließlich auch die charakteristische schwarze Farbe.

  • 1928/29

    © Continental AG

    Fusion mit bedeutenden Betrieben der deutschen Kautschukindustrie zur Continental Gummi-Werke AG. 

    Übernahme von Werken in Hannover-Limmer und im oben abgebildeten hessischen Korbach.

  • 1932

    © Continental AG

    Unter der Bezeichnung Continental- Schwingmetall kommt eine Gummi-Metall-Verbindung auf den Markt, die eine stoß- und lärmdämpfende Motorlagerung ermöglicht.

  • 1935 - 40

    © Continental AG

    Überwältigende Rennsporterfolge von Mercedes- und Auto-Union-Fahrzeugen auf Continental-Reifen. Vier aufeinanderfolgende Siege beim Großen Preis von Deutschland, vier Erfolge im nordafrikanischen Tripolis, drei in Italien und zahlreiche Geschwindigkeitsrekorde verhelfen Rennfahrern wie Caracciola, Rosemeyer und Stuck zu internationalem Ruhm.

  • 1936

    © Continental AG

    Beginn der Reifenproduktion auf Kunstkautschukbasis.

  • 1943

    © Continental AG

    Anmeldung des Patents für schlauchlose Reifen.

  • 1945

    © Continental AG

    Schwere Bombenschäden in den Werken Hannover-Vahrenwald und Korbach. Bereits am 14. Juni erteilt die britische Militärregierung die Erlaubnis zur Wiederaufnahme der Produktion in den hannoverschen Betriebsstätten.

1950
1960
  • 1950

    Im Stammwerk gibt es rund 13.500 Beschäftigte. Der Jahresumsatz liegt bei 309 Millionen Deutsche Mark, was etwa 158 Millionen Euro entspricht.

  • 1951

    © Continental AG

    Produktionsbeginn von Stahlcord-Transportbändern.

  • 1951 - 55

    © Continental AG

    In enger Zusammenarbeit mit Daimler- Benz und Porsche gelingt es, an die großen Rennerfolge der Vorkriegszeit anzuknüpfen. Fahrer wie Karl Kling, Stirling Moss und Juan Manuel Fangio erringen in Fahrzeugen mit Continental-Reifen u. a. Siege bei der Carrera Panamericana 1952 und den Großen Preisen von Frankreich, England, Holland und Italien.

  • © Continental AG

    Neben konventionellen Reifen bietet Continental erstmals M+S-Reifen für den speziellen Einsatz im Winter an.

  • 1955

    © Continental AG

    Als erstes Unternehmen entwickelt Continental Luftfederbälge zur Federung von Omnibussen und Lastkraftwagen. Continental nimmt als erste deutsche Firma die Produktion von schlauchlosen Reifen auf.

  • 1960

    © Continental AG

    Beginn der Serienproduktion von Gürtelreifen.

1966
1987
  • 1966

    Continental beschäftigt rund 26.800 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz liegt bei 1.1 Milliarde Deutsche Mark, was etwa 562 Millionen Euro entspricht.

  • 1967

    © Continental AG

    Eröffnung der Teststrecke Contidrom am Rande der Lüneburger Heide.

  • 1971

    © Continental AG

    Im Werk Korbach entsteht die größte europäische Produktionsstätte für technische Schläuche. Der gesamte Fertigungsbereich wird von Hannover dorthin verlagert.

  • 1972

    © Continental AG

    Continental bringt den spikelosen Winterreifen ContiContact auf den Markt.

  • 1974

    © Continental AG

    Als erster Hersteller liefert Continental im Extrusionsblasverfahren hergestellte Polyurethan-Faltenbälge an die europäische Kfz-Industrie.

  • 1976

    © Continental AG

    In Northeim wird eine der größten europäschen Transportbandfertigungen in Betrieb genommen.

  • 1979

    © Continental AG

    Mit dem Erwerb der europäischen Reifenaktivitäten der amerikanischen Uniroyal, Inc. schafft sich Continental eine breitere Basis in Europa (Foto: Werk Aachen).

  • 1983

    © Continental AG

    Continental-Hydrolager – spezielle Lagerelemente zur Schwingungs- und Schallbekämpfung im Motorenbau – werden in Großserien für die Kfz-Industrie hergestellt.

  • 1985

    © Continental AG

    Übernahme der Reifenaktivitäten des österreichischen Unternehmens Semperit.

  • 1987

    © Continental AG

    Kauf des nordamerikanischen Reifenherstellers General Tire, Inc. Seit 2001 firmiert das Unternehmen als Continental Tire North America, Inc.

1988
2001
  • 1988

    Im Unternehmen werden weltweit rund 45.900 Mitarbeiter beschäftigt. Der Jahresumsatz liegt bei 7,9 Milliarden Deutsche Mark, was etwa 4,0 Milliarden Euro entspricht.

  • 1989-90

    © Continental AG

    ​​​​​​​Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit der portugiesischen Mabor zur Produktion von Reifen in Lousado. 1993 erfolgt die vollständige Übernahme.

  • 1991

    © Continental AG

    ​​​​​​​Mit dem ContiEcoContact bringt Continental als erster Hersteller einen umweltschonenden Pkw-Reifen auf den Markt.

    Verselbstständigung des Konzernbereichs Technische Produkte unter der Dachmarke ContiTech.

    ​​​​​​​​​​​​​​

  • 1993

    © Continental AG

    Die Mehrheitsbeteiligung am tschechischen Unternehmen Barum umfasst neben dem Werk für Pkw- und Nutzfahrzeugreifen in Otrokovice auch eine Handelsorganisation mit rund 50 eigenen Filialen.

    Einschließlich verschiedener Handelsgesellschaften wie der Vergölst verfügt Continental nun über mehr als 2.200 Reifenfach- und Franchisebetriebe.

  • 1994

    © Continental AG

    Die Benecke-Kaliko AG wird in die Division ContiTech integriert. Produktionsschwerpunkte sind Kunstleder und Folien.

  • 1995

    © Continental AG

    Aufbau der Division Automotive Systems zur Intensivierung des Systemgeschäfts mit der Automobilindustrie.

  • 1997

    © Continental AG

    Continental präsentiert ISAD (Integrierter Starter Alternator Dämpfer), ein System, das Anlasser und Lichtmaschine im Fahrzeug in einem Aggregat kombiniert. Diese Schlüsseltechnologie ist Voraussetzung für Hybrid-Antriebssysteme, die deutlich zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen beitragen.

  • 1998

    © Continental AG

    Erwerb des Bereichs Automotive Brake and Chassis eines weltweit tätigen amerikanischen Unternehmens. Kern ist die Alfred Teves GmbH, Frankfurt.

  • 1998 - 99

    © Continental AG

    Ausbau der weltweiten Position bei Reifen in Argentinien, Mexiko, Südafrika und der Slowakei. 

    Weitere Schritte auf dem Weg zur Internationalisierung von ContiTech in Brasilien, Chile, Mexiko und Ungarn.

  • 2000

    © Continental AG

    ​​​​​​​Eröffnung des neu errichteten Werks für Pkw-Reifen im rumänischen Timişoara. 

    Continental und Nisshinbo gründen ein Gemeinschaftsunternehmen (Continental Teves Corporation) auf dem Gebiet der Brems- und Fahrwerksysteme für den japanischen und koreanischen Markt.

  • 2001

    © Continental AG

    ​​​​​​​Mit dem Erwerb des internationalen Elektronikspezialisten Temic verstärkt Continental die Aktivitäten im wachsenden Markt für Fahrzeugelektronik.

    (Foto: Werk Nürnberg)

2003
2018
  • 2003

    © Continental AG

    Vorstellung des ContiSportContact 2 Vmax, dem weltweit ersten Straßenreifen, der für Geschwindigkeiten bis 360 km/h zugelassen ist. 









    © Continental AG

    Durch Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Continental Sime Tyre in Malaysia stärkt Continental ihre Position bei Reifen im ASEAN-Raum und in Australien.

  • 2004

    © Continental AG

    Übernahme der Phoenix AG. Durch die Zusammenführung von ContiTech und Phoenix entsteht der weltgrößte Spezialist für Kautschuk- und Kunststofftechnologie (Foto: Werk Ungarn).

  • 2006

    © Continental AG

    Continental erwirbt das Automobilelektronik- Geschäft der amerikanischen Motorola, Inc. und erweitert ihre Aktivitäten unter anderem um den Bereich Telematik.

  • 2007

    © Continental AG

    Continental erwirbt die Siemens VDO Automotive AG und rückt damit unter die Top-Fünf der Automobilzulieferindustrie vor. Gleichzeitig wird die Marktposition in Europa, Nordamerika und Asien maßgeblich gestärkt.

    Mit Übernahme der Mehrheitsbeteiligung an der slowakischen Continental Matador Rubber s.r.o. baut Continental ihre Marktpositionen in Zentral- und Osteuropa aus.

  • 2008

    © Continental AG

    Im Werk Nürnberg startet die Serienproduktion von Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz in Fahrzeugen mit Hybridantrieb.

  • 2009

    © Continental AG

    In Shanghai wird die neue Asien-Zentrale und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet. Das Zentrum stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein für das Wachstum des Unternehmens in China und Asien dar. 

    Nach Vollzug des im Sommer 2008 veröffentlichten Übernahmeangebots wird die Schaeffler KG Großaktionär der Continental AG.

  • 2010

    © Continental AG

    Der ContiSportContact™ 5 P kommt auf den Markt. Der neue Hochleistungs- Sommerreifen ist speziell für Sportwagen und Tuning-Fahrzeuge konzipiert.

  • 2011

    © Continental AG

    In Hefei, Provinz Anhui, wird das erste Reifenwerk in China eröffnet.

    Erwerb des Reifengeschäfts der indischen Modi Tyres Company Ltd. mit Produktionsstätten in Modipuram und Partapur.







    © Continental AG

    Start der Fertigung von Elektromotoren am niedersächsischen Standort Gifhorn.

  • 2012

    © Continental AG

    Start umfangreicher Testfahrten zum Thema automatisiertes Fahren im USBundesstaat Nevada. Ein Testfahrzeug von Continental war 15.000 Meilen hochautomatisiert auf öffentlichen Straßen unterwegs – unfallfrei!

  • 2013

    Einführung des neuen Continental Markenauftritts auf der Jahreshauptversammlung der Aktionäre. 

    © Continental AG

    Der ContiLifeCycle umfasst den Lebenszyklus von Continental Lkw-Reifen. Mit der weltweit einzigartigen Kombination aus Gummirecycling und Lkw-Reifen Runderneuerung hat Continental eine nachhaltige Lösung entwickelt, die die Lebensdauer des Reifens verlängert und die Kosten erheblich senkt.

  • 2014

    © Continental AG

    Durch den Kauf des Abgasspezialisten Emitec wird Continental zum Systemanbieter für die Abgasnachbehandlung. Zum Produktportfolio gehören Metallträger-Katalysatoren, Partikelfilter-Komponenten und Dosier-Module für die selektive katalytische Reduktion (SCR).

  • 2015

    © Continental AG

    Erwerb von Veyance Technologies, einem Unternehmen aus dem Bereich Kautschuk- und Kunststofftechnologie. Produktschwerpunkte in weltweit 27 Werken sind Fördergurte, Schläuche und Antriebsriemen.





    Kauf der Elektrobit Automotive GmbH, einem Spezialisten für innovative Softwarelösungen. Entwicklungsschwerpunkte sind leistungsfähige Lösungen für komplexe Fahrzeugfunktionen, z. B. fortschrittliche Fahrerassistenz- und Infotainmentsysteme.

  • 2016

    © Continental AG

    Continental stellt erstmals einen 48 Volt Mild Hybrid mit „connected Energy Management“ vor. Im Vergleich zum Basismodell Golf VI mit 1,2 l TSI Motor und 12-Volt-Start-Stopp-Automatik können damit bis zu 21 % Kraftstoff eingespart werden.

  • 2017

    © Continental AG

    Eröffnung des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums im Silicon Valley, USA. Dort arbeiten Experten aus allen Unternehmensbereichen an wegweisenden Lösungen für die nachhaltige Mobilität der Zukunft.





    © Continental AG

    Um die Kompetenzen im Bereich der IT-Sicherheit für Fahrzeuge auszubauen, übernimmt Continental mit Argus Cyber Security einen der weltweit führenden Anbieter auf diesem Gebiet.






    Durch den Kauf der Hornschuch-Gruppe, einem Spezialisten für Oberflächenmaterialien, stärken wir unser Geschäft außerhalb der Automobilindustrie, denn mehr als die Hälfte des Umsatzes generiert Hornschuch mit industriellen Anwendungen.

  • 2018

    © OSRAM Continental GmbH

    Die Osram Licht AG und Continental gründen das Joint Venture Osram Continental GmbH mit einer je 50-prozentigen Beteiligung beider Partner. Das Unternehmen, das unter Kontrolle von Osram agiert, schafft die Voraussetzungen für den technologischen Wandel des Lichtmarkts innerhalb der Automobilindustrie.




    © Continental AG

    Eröffnung des „Taraxagum Lab Anklam“ genannten Forschungs- und Versuchslabors in Anklam, Mecklenburg-Vorpommern. Dort wird der Anbau und die Verarbeitung von Russischem Löwenzahn als alternative Rohstoffquelle zum Kautschukbaum erforscht.