Automechanika 2018
© Continental AG

Continental auf der 25. Automechanika 2018

Kunden profitieren von neuen Servicekonzepten

Durch die Veränderungen im Markt steigt der Bedarf an Wissen in den Werkstätten deutlich. Reparatur-Knowhow wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Continental ist darauf vorbereitet und unterstützt die Werkstätten künftig auch mit einem eigenen Bonus-Programm: Es belohnt die Treue der Kunden – und fördert gleichzeitig den Wissensaufbau in den Betrieben. Denn die gesammelten Punkte können auch für Trainings und somit zur Weiterentwicklung der Werkstatt eingelöst werden. Auf der automechanika präsentiert Continental sein Konzept für ein entsprechendes Treueprogramm zum ersten Mal öffentlich.

Ein wegweisender Schritt in Richtung Digitalisierung von Werkstattprozessen ist die Steuerung von Serviceabläufen und der Zugriff auf Reparaturinformationen per Sprachbefehl. Hierzu erarbeitet Continental gerade gemeinsam mit dem Daten-, Prozess- und Service-Anbieter TecAlliance ein innovatives Konzept. Erste Ansätze werden auf der Messe vorgestellt.

Umfassendes Portfolio wächst weiter

Seine starke Position in der Erstausrüstung nutzt Continental zudem, um Werkstätten künftig noch mehr Ersatzteile aus einer Hand in OE-Qualität anzubieten. Dafür wurde jüngst das Programm unter der Marke Continental deutlich erweitert. Ab Januar 2019 bietet Continental Benzin-, Öl-, Innenraum- und Luftfilter des italienischen Filterherstellers und Erstausrüsters UFI Filters im europäischen Automotive Aftermarket an. Beide Unternehmen haben eine entsprechende strategische Kooperation vereinbart. Auch Scheibenwischer und Batterien ergänzen das Portfolio.

Mit neuen Komplettpaketen mit Antriebsriemen und Wasserpumpe macht Continental Werkstätten zudem das Handling von Ersatzteilen leichter.

Darüber hinaus präsentiert Continental die Reifenneuheiten seiner Konzernmarken für die kommende Wintersaison.